- © aanbetta - stock.adobe.com
© aanbetta - stock.adobe.com

Wenn man wieder einmal einen Liliput-Eisschlecker konsumiert, der sich großspurig "Magnum" nennt, kann man sich schon denken: Man geht viel zu selten in den Eissalon. Das ist noch ein Hort des gefrorenen Traditionalismus. Im Eissalon ist ein Bananensplit noch das, was er sein muss: eine Banane, ein Häufchen Vanilleeis, ein großzügiger Tupfer Schlagobers und eine zackige Schokosauce-Verzierung. Davon ist exakt nur die Banane vegan und meistens stört das auch niemanden. Von den Exaltiertheiten der alternativen Eis-Industrie ist der Eissalon im Idealfall verschont geblieben: Die Eisspaghetti kommen nicht mit Tomate-Basilikum-Eis und die Heiße-Liebe-Himbeeren wurden nicht durch Rote Rüben ersetzt. Keine schwarze Kohlewaffel, keine Gin-Tonic-Reduktion an Jägermeister-Parfait und schon gar kein Frozen Yogurt in Essiggurkerl-Geschmack - was gibt man da überhaupt für ein Topping drauf, Extrawurst-Fetzerl? So groß war die Vielfalt am Eismarkt wahrscheinlich noch nie. Umso dringlicher, sich einen Überblick zu verschaffen: Wer schleckt eigentlich was?

Zwischen den die Geschmacksknospen anregenden Gelb-, Rosa-, Grün- und Brauntönen sticht es wie ein Fremdkörper aus der Vitrine. Doch die blaue Eiswanne ist wie ein Magnet. Sowohl für Abneigungs- als auch Liebesbekundungen. So sind es vor allem die Kids, die sich regelrecht auf das schlumpfig blaue Bubble-Gum-Eis stürzen, während die Erwachsenen zumeist angewidert die Nase rümpfen. Es kommt die Zeit im Leben, da hat es sich ganz offensichtlich ausgebubblet. Doch einmal die heißbegehrte Tüte in Händen mit der blitzend blauen Kugel darauf, sorgt für Leuchten in den Kinderaugen. Und dann der erste Schleck. Ab diesem einen kurzen Moment wird klar, zu welcher Gattung der junge Schleckende künftig zählen wird. Doch vorerst siegen noch die Verlockung und die Gruppendynamik.

(Alexandra Grass)

Da stehen sie, die Zweifler und Herummäkler, und grübeln, welche Sorte es denn sein soll. Zitrone oder Lemone? Nuss oder Nocciola? Wer hat nochmals behauptet, wirkliche Unterschiede zwischen Zitrone und Zitrone (großsprecherisch "Lemone" genannt) herauszuschmecken? Bitte melden! Oder soll’s doch eher ein Cookies-Mozartkugeln-Einhorn-Eis sein, oder wie immer sich diese irrwitzigen Kreationen nennen mögen. Sie findet: Das ist alles Schmafu! Schließlich hat sie wichtigere Dinge zu tun, als sich auch nur eine weitere Sekunde den Eis-Theken mit ihrer grellfärbigen Nimm-mich-nein-mich zu widmen. Sie bestellt einfach Vanilleeis und ist grundsätzlich damit glücklich! Praktischerweise ist Vanille in jedem Eissalon vorrätig und findet sich jedes Mal in leicht variierender Geschmacksausrichtung und unterschiedlicher Konsistenz im Stanitzel. Vanilleseite des Lebens. Millionen Eisspezialisten irren nicht. Vanille schmeckt. Einfach. Richtig. Gut.