Richard Lugner - © APA/HERBERT PFARRHOFER
Richard Lugner - © APA/HERBERT PFARRHOFER

Was sagt man denn dazu: Da hat Oliver Pocher doch wirklich einige der Pokale von Lieblingserzfeind Boris Becker erstanden. Bei der Zwangsversteigerung von Beckers Erinnerungsstücken und Trophäen hat der deutsche Comedian nun zwei Pokale "für den guten Zweck", wie er auf Instagram schrieb, erkauft. Eines der Stücke aus Glas ist Beckers Vize-Cup für die Tennis-WM 1994. Pocher legte nach Berichten der Deutschen "Bild" rund 25 000 Euro für die Pokale ab. 2017 war Tennislegende Boris Becker von einem Britischen Gericht für insolvent erklärt worden. Mehr als 765.000 Euro brachte die Versteigerung von über 80 Objekten aus Beckers Besitz ein. Das ausgerechnet Comedian Pocher ebenfalls Stücke ersteigerte, ist nicht unpikant. Boris Becker und Witzbold Pocher lieferten sich schon jahrelang schmutzige Wortduelle.

Für Bauherrn Richard Lugner war die Woche wohl auch nicht sehr erfolgreich. Er trennte sich nämlich von Freundin Monika "Rehlein" Kulig. Das hätte Herr Lugner wohl wissen müssen, nachdem ihm Gerda Rogers ein Liebes-Aus schon vor einiger Zeit prophezeit hatte. Tatsache ist: Richard Lugner ist mal wieder single.

Glaubt man Berichten der britischen Gerüchteküche, dann kommt Christoph Waltz wieder als Bond Bösewicht Blofeld auf die Kinoleinwand zurück. Berichten zufolge sei der österreichische Oscar-Preisträger in den britischen Pinewood-Studios gesichtet worden, wo der 25. Film der Bond-Reihe gerade gedreht wird. Waltz dementierte dies.

Oliver Pocher - © APA/dpa/Tobias Hase
Oliver Pocher - © APA/dpa/Tobias Hase

Der verstorbene Musiker David Bowie wird mit seiner eigenen Barbie geehrt. Die Puppe aus dem Hause Mattel ist von Bowie’s androgyner Kunstfigur Ziggy Stardust inspiriert. Sie kam zum 50. Jahrestag von Bowies Single "Space Oddity" auf den Markt und trägt einen engen, gestreiften Anzug in metallischen Farben. Fotos:apa