Wien. Das Generalsekretariat der Österreichischen UNESCO-Kommission wird seit 1. August interimistisch von Patrizia Jankovic geleitet. Die bisherige Leiterin, Gabriele Eschig, ist nach mehr als achtzehn Jahren als Generalsekretärin in den Ruhestand getreten. Eine Neuausschreibung seitens des Bildungsministeriums ist nicht erfolgt, das weitere Prozedere überlässt man der künftigen Regierung.

Unter der Führung von Gabriele Eschig war die Ausgliederung der Institution aus der öffentlichen Verwaltung erfolgt, was laut Aussendung der UNESCO "in der Folge vielfältige Kooperationen im Bildungs-, Wissenschafts- und Kulturbereich ermöglichte".

Jankovic ist Mitarbeiterin im Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung. (apa)