Liam - © AFP
Liam - © AFP

Die sonst so auf Skandale und Skandälchen bedachte Popsängerin Miley Cyrus, 26, will sich im Privatleben kaum etwas zuschulden kommen haben lassen. Nach der Trennung von Ehemann Liam Hemsworth, 29, waren Gerüchte aufgetaucht, wonach Cyrus ihren Mann betrogen hätte. Via Twitter ließ sie ausrichten: "Ich habe nichts zu verbergen. Ich kann viele Dinge zugeben, aber ich weigere mich zuzugeben, dass meine Ehe wegen Fremdgehens endete. Es gibt hier keine Geheimnisse aufzudecken." Hemsworth und Cyrus, seit Mitte August getrennt, hatten zehn Jahre lang eine turbulente Beziehung geführt, die erst im vergangenen Dezember von einer Hochzeit gekrönt wurde. Cyrus ist aber inzwischen froh, dass es vorbei ist: "Ich bin so gesund und glücklich wie lange nicht mehr", schrieb sie, und auch, dass sie sich keinesfalls in eine "stereotype Ehefrau-Rolle" pressen lassen wolle. Außerdem fühle sie sich sexuell stark zu Frauen hingezogen.

Gar keine "Bad Mom" ist die aus dem gleichnamigen Kinofilm bekannte Kristen Bell, 39, die kürzlich ein Foto mit ihrer Tochter aus der Notaufnahme postete: "Erster Besuch in der Notfallaufnahme. Eine Knochenfissur und ein in der Tür gequetschter Finger, der aufging wie eine Palatschinke", schrieb sie dazu und dankte den Ärzten für die liebevolle Betreuung ihres Kindes.

Nicht im Privatjet, sondern mit einer Billig-Fluglinie sind Prinz William und Herzogin Catherine zum Sommersitz der Queen nach Schloss Balmoral in Schottland gereist. Und das just zu dem Zeitpunkt, da Prinz Harry und seine Meghan, beides erklärte Umweltschützer, wegen der exzessiven Nutzung ihres Privatjets in der Kritik stehen. Die britische Presse debattiert laut, Palast-Kenner jedoch winken ab: Dies sei keine bewusste Provokation von William, denn die Reisepläne der Royals würden Monate im Voraus gemacht. Fotos:afp