Ein Superstar der Comic-Szene kommt nach Wien: Frank Miller, der Batman zu einem Comeback verholfen hat und auch mit seiner Schöpfung "Sin City" Genregeschichte schrieb (beziehungsweise zeichnete), wird auf der diesjährigen Popkulturmesse Vienna Comic Con (am 23. und 24. November) als Stargast erwartet. Der Kontakt zu den Fans sei ihm "sehr wichtig, ja sogar notwendig", betonte Miller beim Interview mit der Austria Presse Agentur.

Miller war von Kindesalter von Comics begeistert. "Sie zogen mich an, weil ich mit bloßen Händen selbst welche anfertigen konnte", erklärte der 62-Jährige die Faszination. "Comics wurden zu einer lebenslangen Beziehung. Natürlich hat sich im Laufe der Jahre einiges verändert, aber die Arbeit an Comics macht mir immer Freude."

Maßstäbe setzen

Seine Karriere begann der Amerikaner bei Marvel. Der große Durchbruch gelang ihm, als ihm die Serie "Daredevil" überantwortet wurde. Miller gestaltete Figur und Abenteuer düsterer und ernster, was er später auch bei "Batman: The Dark Knight Returns" (Die Rückkehr des Dunklen Ritters) tat und diesen Titeln damit zu neuen Höhenflügen verhalf.

"Manchmal sieht es so aus, als würde es Spaß machen, die Figur näher zu erkunden", so Miller auf die Frage, was ihn motiviere, einen etablierten Charakter aufzugreifen und seine eigene Vision davon umzusetzen. "Manchmal bin ich aber auch einfach nicht einverstanden, wie man mit den Figuren bisher umgegangen ist. Wenn ich einmal erkenne, dass in ihnen mehr Potenzial steckt, möchte ich die Figuren weiterentwickeln."

Millers "Sin City" gilt als eine der besten Graphic Novels aller Zeiten, bei der gefeierten Filmadaption führte Miller mit Robert Rodriguez selbst Regie. Die optische Gestaltung von "Sin City" setzte neue Maßstäbe. Einschränken musste sich Miller aber auch nicht bei seinen Arbeiten für die Konzerne Marvel und DC, wie er gegenüber der APA betonte: "Ich hatte das Glück, dass es mir erlaubt wurde, zu experimentieren und dabei auch viele Fehler zu machen. Dadurch konnte ich viel lernen." Das sei den jeweiligen Titeln zugutegekommen.

An Veranstaltungen wie der Comic Con nehme er gerne teil, betonte Miller. Kritik und Anregungen der Fans seien Miller erwünscht. Bei der diesjährigen Wiener Popkulturmesse sind neben Miller noch weitere internationale Gäste wie der Schauspieler Steven Seagal geladen, sowie Ulrich Schröder, Art Director bei Disney in Paris, aber auch regionale Größen wie der Kinderbestsellerautor Thomas Brezina.

"Ich mag dieses Geben und Nehmen. Ich liebe meine Fans und bin sehr dankbar, dass man mich an so vielen Orten der Welt willkommen heißt."(apa)