Das Ars Electronica Center (AEC) in Linz hat im Jahr 2019 mit 192.243 Besuchern eine Bestmarke erzielt. Obendrein ist es im abgelaufenen Jahr auch wirtschaftlich für das Museum der Stadt Linz "sehr gut gelaufen", teilte der Künstlerischer Leiter Gerfried Stocker mit. Die Erträge seien im Vergleich zu 2018 um 20,8 Prozent auf 19,7 Millionen Euro gestiegen.

Zusätzlich wurden von der für Spezialprojekte zuständigen Tochtergesellschaft "Ars Electronica International" weitere 3,3 Millionen Euro umgesetzt - ein Plus von 2,7 Millionen Euro gegenüber 2018. "Hauptverantwortlich für die Ertragssteigerung ist unser sehr gut laufendes Projektgeschäft, insbesondere jenes von Ars Electronica Futurelab und Ars Electronica Solutions", sagte der Kaufmännische Leiter Diethard Schwarzmair.

Bereits Anfang Jänner hatte das AEC die Besucherzahlen für 2019 bekanntgegeben. Trotz monatelanger Teilsperre wegen der Neugestaltung hatte es gegenüber 2018 mit 192.243 Besuchern ein Gästeplus von 8,7 Prozent gegeben. (apa)