Mit Schönberg durch die Krise

Die tägliche Dosis Schönberg zur Krisenbewältigung - dieses Rezept verteilt das Wiener Arnold Schönberg Center mit seiner neuen, virtuellen Ausstellung "Mit Schönberg in die Natur". So veröffentlicht die Institution jeden Tag ein neues, repräsentatives Objekt im Internet, das von Experten mittels Texten, Bildern oder Videos kontextualisiert wird. Die Art der Exponate reicht dabei von der Partitur über Briefe bis hin zum Ölgemälden, die großteils aus der Sammlung des Schönberg Centers stammen.

http://www.schoenberg.at/index.php/de/natur-online

"Haustheater"

Auf Wohnzimmerbesuche hat sich das Vorarlberger Landestheater dieser Tage spezialisiert - wohlgemerkt jene der digitalen Art: Wie viele andere Häuser auch setzt man nämlich auf eine Onlinereihe. "Wir freuen uns auf jedes Wohnzimmer, das wir über die Lautsprecher besuchen dürfen", lautet einem Facebookeintrag zufolge das Motto für das "Haustheater", für das täglich ein neues Video hochgeladen wird

https://landestheater.org/spielplan/haustheater/

Rätselraten und Tutorial-Training für daheim

Ein Onlinebeschäftigungsprogramm aus dem Repertoire der Volksoper Wien soll theaterfreudige Kinder und Jugendliche auch in der spielfreien Zeit bei der Stange halten. Interaktive Annäherungen an Stücke wie "Pinocchio", "Hänsel und Gretel", "Das Gespenst von Canterville" oder das Musical "Der Zauberer von Oz" sollen zum Zeitvertreib in der Quarantäne beitragen. In einem Video-Tutorial kann man etwa eine Choreografie aus dem Musical "Der Zauberer von Oz" trainieren, eine Anleitung zeigt, wie man sich sein eigenes Theater aus einem Schuhkarton baut und die Hauptdarstellerin des "Pinocchio" verrät, warum sie auf der Bühne ein Stunt-Double braucht. Weitere Angebote zu "My Fair Lady" und "Peter Pan" sind in Planung.

https://www.volksoper.at/volksoper_wien/kinder/JungeVolksoper_home.de.php

#ClosedButActive

Die Kunsthalle Wien nimmt die Ausstellungspause nicht tatenlos hin - sie erweitert ihr Onlineangebot mit dem Titel #ClosedButActive. Vor allem die kürzlich erst gestartete (und nun wieder geschlossene) Ausstellung "... von Brot, Wein, Autos, Sicherheit und Frieden" steht im Mittelpunkt des Programms. Per Videointerview erzählen die Künstler in der Reihe "Tell me more" über sich und ihr Schaffen. Außerdem sollen Videoarbeiten aus der Schau von Künstlern wie Forensic Architecture bald auf der Homepage https://kunsthallewien.at/ präsentiert werden. Und am Freitag startet eine Podcast Reihe, den Anfang macht Adji Dieye. Die Online-Workshopreihe der Do-It-Yourself-Serie für Kinder steht ab Samstag im Zeichen der aufmunternden Plakatbotschaften, die Inspiration dafür kam von Künstlerin Marina Naprushkina. Und auch die Sonntagsführungen "Wünsche, Träume und Forderungen" finden ab jetzt online statt.

https://kunsthallewien.at/

Corona-Lesungen der Wiener Büchereien

Die Büchereien der Stadt Wien setzen in Zeiten des Social Distancing auf Lesungen mit "Hauszustellung", wie es in der Pressemitteilung heißt. In den Videos der "Corona-Lesungen" präsentieren Autoren ihre neuen Romane und unterhalten sich mit Literaturkritiker Günter Kaindlstorfer über Schreiben und Leben in Corona-Zeiten. Zu Gast sind etwa Dominik Barta mit seinem Debütroman "Vom Land", Katja Jungwirth liest aus ihrem Erzählband "Meine Mutter, das Alter und ich", und den Anfang der Reihe machte Michael Stavaric mit seinem Buch "Fremdes Licht". Stavaric las ebenfalls für die angebotene Kindervariante "Corona-Lesungen junior" aus seinem Kinderbuch "Gloria nach Adam Riese". Die Aufnahmen fanden im März in der leeren Hauptbücherei am Urban-Loritz Platz statt. Zu finden im Youtube-Kanal der Büchereien Wien und via Podcast-Kanälen.

Mit dem Klavier gegen dunkle Stunden

"Jede dunkle Zeit hat, auch wenn nur kurze, jedoch so so wichtige, lichte Momente. Die mit Musik, das sind meine", twittert Starpianist Igor Levit. Der in Deutschland lebende gebürtige Russe spielt jeden Tag auf seinem Twitter-Kanal um 19 Uhr ein Hauskonzert. Und weil er ein unüberschaubar großes Repertoire hat, herrscht hier dementsprechend Abwechslung.

Jeden Abend ins Konzert

Ab 1. April streamt das Wiener Konzerthaus um 20 Uhr ein Konzert aus einem der weltweit führenden Häuser.  Die Veranstaltungsorte sind Teil der "European Concert Hall Organisation" (ECHO); dazu gehören unter anderem das Wiener Konzerthaus, die Elbphilharmonie in Hamburg oder das Concertgebouw in Amsterdam. (apa)