Einige virtuelle Kunst- und Kulturhöhepunkte gibt es auch zu Ostern zu vermelden. So ist etwa Schönbrunn nun virtuell zu erleben. Die Akademie des Österreichischen Films sucht junge Juroren und das Konzerthaus startet mit einer neuen Streamingserie.

"Imperiale Impressionen": Schloss Schönbrunn bietet virtuelle Führungen an

Schloss Schönbrunn, derzeit wie so vieles wegen der Coronakrise geschlossen, lädt auf seinen Social-Media-Kanälen zu virtuellen Führungen ein. Der Historiker und langjährige Kulturvermittler des Schlosses, Martin Mutschlechner, nimmt im Rahmen der neuen Onlinevideoreihe "Imperiale Impressionen" Interessierte via Facebook (www.facebook.com/schloss.schoenbrunn) und Instagram mit auf einen Rundgang durch die kaiserlichen Gemächer und prunkvollen Repräsentationsräume. Gemeinsam mit ihm begeben sich die Zuseher auf die Spuren von Kaiser Franz Joseph, Kaiserin Elisabeth sowie Maria Theresia und ihrer Familie. Darüber hinaus kann das interaktive Webportal "Die Welt der Habsburger" (www.habsburger.net) mit digitalen Ausstellungen zur Geschichte der habsburgischen Monarchie sowie zum Ersten Weltkrieg erkundet werden.

Binge-Watching erbeten: Jugendliche Filmjuroren gesucht

Gemeinsam mit der Europäischen Filmakademie organisiert die Akademie des Österreichischen Films den EFA Young Audience Award in Österreich. Bei diesem Festival, an dem Tausende Jugendliche aus ca. 60 europäischen Städten teilnehmen, wird der europäische Jugendfilm des Jahres gekürt. Aus bekannten Gründen kann die Aktion heuer nicht im wienXtra-Cinemagic-Kino stattfinden - online aber allemal. Dafür werden junge Jurorinnen und Juroren gesucht. Filmbegeisterte zwischen zwölf und 14 Jahren können sich bis Dienstag (14. April) unter screening@oesterreichiche-filmakademie.at anmelden. Als Belohnung winkt die Lizenz zum Binge-Watching: Alle nominierten Streifen können kostenlos gestreamt und anschließend bewertet werden. Der Siegerfilm wird am 26. April gekürt.

Wiener Konzerthaus mit neuer Streamingserie

Am Abend des heutigen Ostersonntags startet das Wiener Konzerthaus eine neue Streamingreihe - neben seinen Beiträgen zur bereits laufenden Reihe der "European Concert Hall Organisation" und seinem wöchentlichen Video-on-demand-Konzert auf der Plattform www.takt1.de. Unter dem Titel "Moments Musicaux" sind Musiker in Kleinstformationen von maximal drei Personen zu hören, die dafür die monumentale Bühne des leeren Großen Saales zur Verfügung haben. Jeweils dienstags, donnerstags und sonntags werden die Konzerte oder bisweilen auch Lesungen auf www.konzertzuhaus.at um 19.00 Uhr gestreamt, bleiben allerdings auch im Anschluss abrufbar. Den Auftakt am heutigen Abend markiert mit Julian Rachlin an der Violine gleich ein Star, der hier mit Johannes Piirto am Klavier Beethovens "Frühlingssonate" intoniert. In der Folge sind dann Größen wie der Percussionist Martin Grubinger, Bariton Florian Boesch, Tenor Michael Schade oder Puppenmagier Nikolaus Habjan zu erleben.