Es gibt gute Ideen und dann nicht ganz so gute Ideen. Etwas Neues lernen und ausprobieren, wenn man sonst ohnehin Nichts zu tun hat, ist eine gute Idee. Und wenn es etwas mit Musik sein soll, noch besser. Eine schlechte Idee hingegen wäre es, ohne Musiklehrer in der Quarantäne mit Geige, Schlagzeug oder Tuba zu beginnen.

Um aber dennoch etwas Abwechslung ins Leben zu bekommen und Spaß mit Musik für alle Altersgruppen zu haben werden wir Ihnen in der Reihe "Hausmusik einmal anders" ein paar Möglichkeiten vorstellen, die auf wenig Platz mit überschaubaren Kosten und vor allem ohne Vorkenntnisse Spaß und Freude an Musik und eine Auseinandersetzung mit Tönen und Melodien ermöglichen.

Klein, aber mächtig – und lustig

Am Beginn der Serie ein wahrlich witziges und außergewöhnliches Musikinstrument, das Groß und Klein Spaß macht und eine völlig neue musikalische Welt eröffnet. Die Rede ist von Teenage Engineerings Pocket Operators. Der schwedische Hersteller ist seit geraumer Zeit für seine ausgefallenen, aber sehr beliebten und ausgereiften Synthesizer, Sampler und Drumcomputer bekannt. 

Die Pocket Operators erinnern an eine Mischung aus Kinderspielzeug und Tricotronic bieten aber sehr breitgefächerte und unterhaltsame Einsatzmöglichkeiten. Für wenig Geld und eine Vielzahl verfügbarer Anleitungen - nicht nur auf der Herstellerseite, sondern auch bei YouTube lässt sich sehr schnell und zugänglich Eingang in die elektronische Musik finden. Kopfhöreranschluss inklusive.

Mittlerweile gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Pocket Engineering-Geräte, die unterschiedliche Samples bieten und immer für Überraschungen gut sind.

Einfach durch die Wohnung laufen, Geräusche aufnehmen, sampeln und ausprobieren. Damit sind viele Tage Spaß und Abwechslung für Groß und Klein garantiert.