Wie davor schon andere Bühnen, so wird nun auch das coronasperrengeplagte Theater an der Wien von der Klassikplattform www.myfidelio.at mit einem Fokus gewürdigt. Zu sehen sind vier ab 2009 entstandene Produktionen des Opernhauses. Das Spektrum reicht von Haydns "Il mondo della luna" unter Nikolaus Harnoncourt über den im selben Jahr entstandenen, szenischen "Messiah" von Händel in der Deutung von Claus Guth und die polnische Oper "Halka" von Stanisław Moniuszko aus dem Vorjahr bis zum jüngsten, von Hollywoodstar Christoph Waltz gestalteten "Fidelio" samt Begleitdokumentation.

Vor einem Monat gab es die erste Auflage des Homestage Festivals, nun machen sich erneut Künstler in ihren vier Wänden bereit, das Publikum vor den Bildschirmen zu unterhalten: Die zweite Auflage geht an diesem Wochenende im digitalen Raum über die Bühne. Ab Freitag-Abend gibt es Darbietungen von heimischen Acts wie Violetta Parisini, Lou Asril, Ernst Molden oder Folkshilfe zu erleben. Moderiert wird der Auftrittsreigen, der nicht nur musikalisch, sondern auch in Sachen Kabarett und Performance sattelfest ist, von Musikjournalistin Katharina Seidler. Wer die Künstler unterstützen will, kann sich via Crowdfunding ein ideelles Ticket besorgen.

Hausbesuch des Museumsdirektors

Zu Fans des Kunsthauses Bregenz kommt der Chef persönlich nach Hause - zumindest akustisch. Unter dem Titel "Sonic Views" hatte Direktor Thomas D. Trummer zu Beginn der Pandemie eine Podcastserie gestartet, in der der 52-Jährige nicht nur akustische Bildbetrachtungen bietet, sondern auch über die aktuelle Lage des coronageprüften Landes reflektiert. Diese Episoden sind nun der Öffentlichkeit zugänglich und werden laufend erweitert.

In Katalonien wird der Welttag des Buches (23. April) mit den Feierlichkeiten für die Verliebten zum volkstümlichen "Sant Jordi Fest" verbunden. Allzu volkstümlich kann es in Coronazeiten jedoch nicht zugehen, weshalb das Ganze nun wie so vieles ins Netz gewandert ist. Unter dem Motto "Die Liebe zum Wort" legt man dabei einen Fokus auf weibliches Kulturschaffen der spanischen Region und aus Österreich. Unter dem Titel "Ritterinnen in Pantoffeln" gibt es heute, Freitag, ab 19 Uhr eine gemeinsame Mixtur aus Literatur, Musik, Performance und Schauspiel. Mit von der Pantoffelpartie sind etwa die Schriftstellerin Verena Dürr, Poetry Slammerin Alina Wilke und Kollegin Isa Garcia.

Autokino im Internet

Mit der Variante, kurzerhand auf dem Düsseldorfer Messeparkplatz ein Autokino einzurichten, haben die Organisatoren eine Variante gefunden, wie Musikfans trotz Coronasperren zu Livekonzerten zusammenkommen können. Da es aber nicht jeder und jede nach Düsseldorf schafft, überträgt Arte im Stream den aktuell geplanten Hip-Hop-Reigen. Die Auftritte von Sido, Alligatoah und den 257ers werden an diesem Freitag respektive Samstag live gestreamt, sind dann aber auch noch im Arte Concert Replay verfügbar. (apa)