Wegen der Corona-Pandemie wird die Internationale Sommerakademie für Bildende Kunst 2020 in Salzburg auf zwei Wochen reduziert. Die Veranstaltung findet von 10. bis 22. August statt. Ursprünglich wäre die Sommerakademie von 20. Juli bis 29. August geplant gewesen. Anstelle der 19 Kurse gibt es heuer nur elf Kurse.

Die Kurse werden teilweise auf der Festung Hohensalzburg, im Steinbruch Fürstenbrunn, erstmals auch online und in einer Mischvariante abgehalten. Die komprimierte Variante der Sommerakademie sei der aktuellen Lage geschuldet, die es nicht allen Lehrenden und Studierenden - bis zu einem Viertel kommen aus nichteuropäischen Ländern - erlauben werde, nach Salzburg zu reisen. Zudem erfordere das Hygienekonzept eine Reduktion der Teilnehmenden pro Klassenraum.

"Das Motto dieses Jahr lautet 'Neue Horizonte' und ist aktueller denn je. Wir müssen aufgrund der derzeitigen Situation die Kulturarbeit neu denken und offen für neue Formate sein", erklärte der stellvertretende Landeshauptmann HeinrichSchellhorn. "Viel an Kulturleben passiert nun im virtuellen Raum." (apa)