Das Land Burgenland will den Tourismus, die Kultur und die Gastronomie nach den Schließungen mit vielen kleinen Hoffesten unterstützen. Unter dem Motto "Das Burgenland öffnet die Tore" werden Wirte und Winzer, die ein Fest veranstalten, mit einer Prämie von 300 Euro gefördert, teilte Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) am Montag mit.

Die Veranstalter sollen bei ihren Wein- und Genussfesten außerdem Unterstützung von anderen Winzern oder Wirten erhalten. "Wenn ein Wirt ein Hoffest organisiert, dann wird es von einem burgenländischen Winzer unterstützt, der dort seine Weine präsentieren wird", sagte Doskozil. Für Feste unter der Woche beträgt die Prämie 350 Euro. Abgewickelt wird die finanzielle Unterstützung über das Regionalmanagement Burgenland.

Ersatz für ausgefallene Wein-Messen

Mit der Initiative soll auch den Touristen Unterhaltung geboten werden, betonte Weinbaupräsident Andreas Liegenfeld. Weil es aufgrund der Corona-Krise keine großen Feste und Weinveranstaltungen geben könne, wolle man viele kleine Feste feiern. In Verbindung mit dem Anfang Juni präsentierten Kulturgutschein soll auch Kultur zu den Hoffesten gebracht werden, sagte Doskozil.

Die Maßnahme läuft von 1. Juli bis Ende September. Winzer und Wirte können ihre Veranstaltungen bei der Wein Burgenland anmelden und müssen dann bestimmte Richtlinien erfüllen. Die Wein Burgenland werde die Feste bewerben. "Ich glaube, dass das bis zu 400 Veranstaltungen im Sommer werden", sagte Liegenfeld. Die Winzer würden dadurch Gelegenheit erhalten, ihren Jahrgang 2019 zu präsentieren, nachdem zahlreiche Messen und Präsentationen ausgefallen seien. "Wir hatten drei gute Ernten 2017, 2018 und 2019. Wir haben viel im Keller. Es gibt aber noch Probleme mit dem Export und der Gastronomie", betonte Liegenfeld. Auch 2020 erwarte man eine gute Ernte. Mit den Festen solle deshalb der Weinkonsum wieder angekurbelt werden. (apa)