Der Video-Dienst Tiktok hat das Profil des wegen antisemitischer Äußerungen verurteilten französischen Komikers Dieudonné M'Bala M'Bala gesperrt. "Dieudonnés Konto wurde von der Plattform genommen", sagte ein Tiktok-Sprecher am Mittwoch der Nachrichtenagentur AFP. Angaben zu den Hintergründen der Entscheidung machte er nicht.

Wegen judenfeindlicher Äußerungen wurden zuvor bereits Dieudonnés Konten in den US-Online-Diensten Youtube, Facebook und Instagram entfernt.

Der französische Antidiskriminierungsbeauftragte Frédéric Potier begrüßte die Sperrung Dieudonnés bei Tiktok und forderte den Kurzbotschaftendienst Twitter auf, es der chinesischen Video-App gleichzutun. "Worauf wartet Ihr?", twitterte er.

Facebook und Instagram hatten das Nutzerkonto Dieudonnés vergangene Woche gesperrt, nachdem dieser "die Opfer der Shoah verspottet hatte", wie der US-Internetkonzern erklärte. Dieudonné habe sich in "entmenschlichender Weise" über Juden geäußert. Bereits Ende Juni hatte Youtube den Komiker wegen "wiederholter Verstöße" gegen die Richtlinien gesperrt.

Kontroversten und Geldstrafen

Der vor allem bei jungen Menschen mit Migrationsgeschichte in Frankreich beliebte Komiker sorgt seit Jahren mit antisemitischen Sprüchen für Kontroversen. Der 54-Jährige wurde deshalb wiederholt zu Geldstrafen verurteilt, zuletzt im November vergangenen Jahres. Schuldig gesprochen wurde er auch wegen der Verherrlichung von Terrorismus.

Die französische Regierung hat wiederholt versucht, Auftritte Dieudonnés zu verbieten - insbesondere, nachdem er vor Fans wiederholt eine Geste zeigte, die an den Hitlergruß erinnerte. (apa)