Die Corona-gebeutelte Schweizer Kulturbranche bekommt auch im kommenden Jahr Unterstützung von Bund und Kantonen. Der Bundesrat sieht in einer entsprechenden Verordnung Beiträge von 130 Millionen Franken (121,11 Millionen Euro) vor. 2020 stellt der Bund 50 Millionen Franken für verschiedene Maßnahmen im Kultursektor zur Verfügung. Das Parlament hat der Weiterführung der Finanzhilfen zugestimmt. Das beschlossene Covid-19-Gesetz schafft die Grundlage.

Basierend darauf hat der Bundesrat am Mittwoch die Covid-19-Kulturverordnung verabschiedet. Kulturschaffende erhalten auf Gesuch weiterhin Geldleistungen des Vereins Suisseculture Sociale zur Deckung der unmittelbaren Lebenshaltungskosten. Kulturvereine im Laienbereich werden auf Ansuchen weiterhin für den finanziellen Schaden entschädigt, der aus der Absage, Verschiebung oder eingeschränkten Durchführung von Veranstaltungen entsteht.

2021 wird der Bund den Kantonen 100 Millionen Franken für die Unterstützung der Kulturunternehmen, dem Verein Suissculture Sociale 20 Millionen Franken für die Unterstützung der Kulturschaffenden und den Dachverbänden 10 Millionen Franken für die Unterstützung der Kulturvereine im Laienbereich zur Verfügung stellen. (apa)