Die rauschende Ballnacht, der festliche Opernbesuch, das edle Diner in ebensolcher Garderobe - alles gestrichen am Silvesterabend 2020. Aber immerhin bemühen sich die Fernsehsender, Radiostationen, Streamingportale, Theater- und Konzerthäuser redlich, den kasernierten Jahreswechsel künstlerisch zu untermalen. Meist mit Humor und hier meist mit Michael Niavarani. Aber nicht immer. Im Folgenden ein Überblick, was man am 31. Dezember auf der heimischen Couch alles erleben kann.

ORF 1 setzt zu Silvester ganz auf Kabarett, wobei die Silvesteraudienz von Robert Palfrader als Kaiser die thematische Klammer bietet. Zwischendrin dürfen Niavarani & Gernot (ab 20.35 Uhr) "Gefühlsecht" sein und Mundl Sackbauer traditionell ab 22.00 Uhr verkünden "Ein echter Wiener geht nicht unter". In ORF 2 dominiert die rund vierstündige Silvestershow mit Jörg Pilawa den letzten Abend des Coronajahres, wobei laut Ankündigung für jeden Musikgeschmack etwas geboten wird - von DJ Ötzi bis Marianne Rosenberg, von Stefan Mross bis zum Zauberduo Tommy Ten & Amelie Van Tass. Unterbrochen wird wie in ORF 1 einzig um Mitternacht zur Tanzchoreografie von Staatsballettsolisten aus dem Belvedere zum "Donauwalzer". Und auch in ORF III umschließt Michael Niavarani mit seinem klassischen Programm "Encyclopaedia Niavaranica" Mitternacht und damit den konkreten Jahreswechsel.

Komödien und Blut

ATV setzt zur Silvester-Primetime auf Komödien ("Super süß und super sexy" bzw. "Kokowääh"), während Schwestersender ATV II mit "Stephen Kings Es" das gruselige Jahr gruselig aufhören lässt. Auch Puls 4 setzt auf Blutiges und lädt am Silvesterabend zu einem "Rambo"-Marathon. Und Servus TV hat wie die ORF-Kollegen Michael Niavarani im Talon, dessen "Perfektes Desaster Dinner" ab 20.35 Uhr serviert wird.

Apropos Dinner, ansonsten gilt natürlich auch heuer wieder "The same procedure as every year". Der Sketchklassiker "Dinner for One" aus 1963 ist auch zu Silvester wieder ein Dauerbrenner. In ORF 1 ist das rund 18-minütige Kammerstück über eine 90-Jährige, ihren Diener und viel Alkohol am Silvesterabend ab 23.20 Uhr zu sehen. Insgesamt wird "Dinner for One" gut 20 Mal im deutschsprachigen Fernsehen über die Bildschirme flimmern.

Das Radioprogramm

Wer den Fernseher lieber auslässt zum Jahreswechsel, für den halten auch die Radioprogramme Passendes bereit. Auf Ö1 ist ab 18.05 Uhr der satirische Jahresrückblick "Gröbster Unfug" mit Klaus Eckel, Lisa Eckhart oder Gerhard Polt angesetzt, dem sich um 19.30 Uhr der Mitschnitt des heurigen Sommernachtskonzertes anschließt. Nach der Silvestershow "O Du mein Österreich" mit Teddy Podgorski und Co (ab 21.30 Uhr) geleitet dann um 23.03 Uhr die "Ö1 Silvester-Jazznacht" ins neue Jahr - inklusive Donauwalzer und dem Läuten der Pummerin.

In Ö3 dauert der "Countdown ins neue Jahr", der ab 29. Dezember die 1.000 Lieblingssongs der Hörerinnen und Hörer präsentiert, bis zum 31. Dezember um 23.59 Uhr - dann folgen auch hier Pummerin und Donauwalzer. Die Alternativschwester FM4 lädt ab 19.00 Uhr zur "Vorletzten Show" mit Susi Ondrusova und chronologisch korrekt ab 22.00 Uhr dann zur "Letzten Show", bei der Conny Lee und Alex Wagner ihre Fangemeinde bis 2.00 Uhr nachts unterhalten - und von Pummerin und Donauwalzer unterstützt werden.

Klassik vor Mitternacht

Auch abseits des "Donauwalzers" muss der geneigte Hörer und Seher zu Silvester nicht auf die Klassik verzichten. In der leeren Wiener Staatsoper dirigiert Cornelius Meister eine mit Regula Mühlemann, Camilla Nylund und Peter Simonischek hochkarätig besetzte "Fledermaus" von Johann Strauß in der traditionellen Inszenierung von Otto Schenk, die ORF III ab 20.15 Uhr überträgt. Ernster geht es im Wiener Konzerthaus zu, das ab 20.00 Uhr nach dem Prinzip der freien Spende die beiden Pianistinnen Martha Argerich und Sophie Pacini zum Klavierduett aus Mozart und Liszt im Stream antreten lässt. (http://go.apa.at/3hGe8TRU). Und die Kollegen des Sängerknabenkonzertsaals MuTh offerieren im Stream "Silvester auf gut Wienerisch" im literarisch-musikalischen Duett von den Strottern und Peter Ahorner für 8 Euro. (http://go.apa.at/rDwoIRWQ).

Und auch die New Yorker Met lädt zum prunkvollen Silvesterkonzert - allerdings nicht aus dem coronabedingt geschlossenen Stammsitz in New York, sondern aus Augsburg. Im Livestream für 17 Euro sind ab 22.00 Uhr bei einer Gala im Rahmen der Reihe "Met Stars Live in Concert" Pretty Yende, Angel Blue, Javier Camarena und Matthew Polenzani aus dem Parktheater Augsburg zu erleben. (http://go.apa.at/e0jHgfvJ). Und nach Paris entführt Elektropoppionier Jean-Michel Jarre, der am Silvesterabend ein Konzert als Avatar geben will - in der virtuellen Kulisse von Notre-Dame. Das Konzert soll um 23.25 Uhr beginnen, rund 45 Minuten dauern und auf diversen Plattformen zu sehen sein.

Auch einige Theater melden sich ungeachtet des Kulturlockdowns am Silvesterabend zu Wort. So feiert im Kasino am Schwarzenbergplatz das Burgtheater mit "Die Maschine in mir" in der Inszenierung des Regieduos Dead Centre seine Silvesterpremiere, bei der Michael Maertens per bereits ausverkauftem Livestream online zu erleben ist. (www.burgtheater.at/die-maschine-mir-version-10) Auch das Wiener Rabenhoftheater lässt seine Fans nicht hängen und streamt Neil Simons Broadwayklassiker "Sonny Boys" in der Interpretation von Christoph Grissemann und Dirk Stermann, wobei sich ebenfalls Physikpublikumsliebling Werner Gruber mit einer Baueinleitung "für eine pipifeine legale Sylvester-Indoor-Rakete" zu Wort meldet. (www.rabenhof.at) Und natürlich lässt auch Michael Niavarani beim Streaming nicht aus - ist doch das Simpl-Krippenspiel "Jössasmarandjosef!" noch weiterhin kostenlos im Stream zu sehen. (http://go.apa.at/F6wHt9lB).

Wem angesichts des Lockdowns indes einfach die Decke auf den Kopf fällt und besonders tanzbare Sounds zum Jahresende fehlen, für den gibt es das Elektronik-Festival Tomorrowland heuer als Silvesterausgabe. Komplett digital ausgelegt, geht die lautstarke Sause um 20.00 Uhr los und bietet auf vier Bühnen musikalisches Programm von etwa Lost Frequencies, Major Lazer, David Guetta, Diplo oder Netsky. Für Mitternacht wird zudem ein "besonderer Countdown mit einem schillernden Feuerwerk in jeder Zeitzone" angekündigt. (www.tomorrowland.com). Und auch der Möbelkonzern IKEA lädt am Silvesterabend zum Home Stage Silvesterkonzert, für das Voodoo Jürgens und seine Ansa Panier zugunsten der Caritas Winternothilfe live im Einrichtungshaus Vösendorf auftreten, was am 31. Dezember ab 12.00 Uhr unter anderem auf YouTube zu sehen ist.