Der Wiener Musikverein hat erstmals in seiner Geschichte auch eine kaufmännische Geschäftsführung. Renate Futterknecht, zuletzt im Theater an der Wien tätig, hat mit Monatsbeginn diese Position übernommen, wie das Haus am Montag in einer Aussendung mitteilte. Während Intendant Stephan Pauly weiterhin die Gesamtleitung, die künstlerische Planung oder das Sponsoring obliegt, ist Futterknecht für Bereiche wie Finanzen, Recht oder Gebäudemanagement zuständig.

Man habe schon vor über zwei Jahren entschieden, die Intendanz des Musikvereins über die kaufmännische Geschäftsführung zu erweitern, so Johannes Stockert als Präsident der Gesellschaft der Musikfreunde in einer Aussendung: "Wir wollen die Gesellschaft dadurch bei den kaufmännischen Themen in der Leitung der Vereinsgeschäfte verstärken." Dafür soll die ausgebildete Querflötistin Futterknecht sorgen, die internationale Betriebswirtschaftslehre studiert hat und seit 2006 im Theater an der Wien tätig war, dabei seit 2012 auch als Geschäftsführerin der Kammeroper.

Renate Futterknecht ist ausgebildete Querflötistin, seit 2006 im Theater an der Wien tätig und dabei seit 2012 auch als Geschäftsführerin der Kammeroper. - © Lukas Beck
Renate Futterknecht ist ausgebildete Querflötistin, seit 2006 im Theater an der Wien tätig und dabei seit 2012 auch als Geschäftsführerin der Kammeroper. - © Lukas Beck

"Ich freue mich darauf, als kaufmännische Direktorin den Intendanten Stephan Pauly in kaufmännischer Verantwortung zu begleiten. Es wird das oberste Ziel meiner Arbeit sein, die wirtschaftlichen, rechtlichen und organisatorischen Rahmenbedingungen für die Aktivitäten und Veranstaltungen des Musikvereins bestmöglich weiter zu entwickeln", so Futterknecht in einer Aussendung des Musikvereins. (apa)