Washington. Im Sockel einer Statue des amerikanischen Südstaaten-Generals Robert E. Lee ist eine zweite Zeitkapsel entdeckt worden. "Sie haben sie gefunden!", jubelte der Gouverneur von Virginia, Ralph Northam, am Montag auf Twitter zu einem Foto der Kupferschachtel. "Das ist wahrscheinlich die Zeitkapsel, nach der alle gesucht haben." Sie soll ein Foto des ermordeten Präsidenten Abraham Lincoln in seinem Sarg enthalten und am Dienstag geöffnet werden.

Vor wenigen Tagen war bereits eine erste mehr als 130 Jahre alte Zeitkapsel im Sockel der abgebauten Statue des Konföderierten-Generals in der Stadt Richmond gefunden worden. Sie enthielt jedoch nicht wie in einem zeitgenössischen Zeitungsartikel beschrieben Relikte aus dem Bürgerkrieg sowie das erhoffte Bild Lincolns, sondern drei Bücher, ein Foto in einem Stoffumschlag und eine Münze. Offenbar hatte ein an der Errichtung der Statue beteiligter Arbeiter sie in den Sockel eingemauert.

Vermutlich mit Münzen, Büchern und Munition

Die nun gefundene zweite Zeitkapsel soll laut Gouverneur Northam am Dienstag zu Mittag geöffnet werden. Sie sei bereits geröntgt worden und enthalte nach Ansicht von Experten vermutlich wie in dem Zeitungsartikel von 1887 beschrieben Münzen, Bücher, Knöpfe und Munition aus dem Bürgerkrieg.

Die Reiterstatue war im Jahr 1890 zu Ehren des Konföderierten-Generals Robert E. Lee in der ehemaligen Hauptstadt der Südstaaten in Richmond errichtet worden. Im September 2021 wurde sie nach Anti-Rassismus-Protesten entfernt. Während des Bürgerkriegs in den 1860er Jahren spaltete sich der konföderierte Süden von den USA ab und kämpfte für die Aufrechterhaltung der Sklaverei, die damals im Rest des Landes abgeschafft war. (apa / afp)