Twitter hat das Social-Media-Konto des umstrittenen US-Rappers Kanye West gesperrt. "Ich habe mein Bestes versucht. Trotzdem hat er erneut gegen unsere Regel gegen die Aufstachelung zur Gewalt verstoßen", begründete Twitter-Eigentümer und Tesla-Chef Elon Musk am Donnerstagabend in einem Tweet den Schritt. "Der Account wird gesperrt." Twitter hatte zuvor einen Tweet von West, der sich inzwischen Ye nennt, eingeschränkt.

Der Künstler hatte am Donnerstag mit bewundernden Aussagen über Hitler und die Nazis für Empörung gesorgt. Im Oktober hatte Musk, der sich als Verfechter der Meinungsfreiheit sieht, die Rückkehr des Rappers auf die Social-Media-Plattform noch begrüßt. Erst vor wenigen Tagen hatte der Sportartikelhersteller Adidas die Zusammenarbeit mit West nach mehrfachen verbalen Ausfällen mit sofortiger Wirkung beendet.

West verzichtet auf Kauf von Parler

Zuvor war bekannt geworden, dass West überraschend darauf verzichtet, den Twitter-Rivalen Parler zu kaufen. Die Parler-Muttergesellschaft Parlement Technologies teilte am Donnerstag mit, dass diese Entscheidung Mitte November in beiderseitigem Interesse getroffen worden sei. Im Oktober hatte es geheißen, dass die Übernahme der Social-Media-Plattform durch West im vierten Quartal 2022 vollzogen werden sollte. Ein Kaufpreis wurde damals nicht genannt.

Parler war nach dem Sturm auf das US-Kapitol im Jänner 2021 vorübergehend aus den App Stores von Google und Apple entfernt worden. Die Techriesen hatten Parler vorgeworfen, nicht gegen Gewalt-Aufrufe von Anhängern des ehemaligen Präsidenten Donald Trump auf der Plattform vorgegangen zu sein.

Kanye West steht wegen mehrfacher verbaler Ausfälle in der Kritik. Adidas zog Ende Oktober nach erneuten Eskapaden Wests bei der Zusammenarbeit mit dem Rapper die Reißleine. Die Partnerschaft mit West werde mit sofortiger Wirkung beendet. (apa, reuters)