Die "Zukunftsthemen des Kultursektors" stehen im Zentrum des am 28. Februar erstmals stattfindenden "Forum Kultur", zu dem das Kulturministerium ins Wiener Volkstheater lädt. Geplant ist ein "neuer spartenübergreifender Treffpunkt und ein Ort für Austausch und Vernetzung, Information, Inspiration und Begegnung", hieß es am Donnerstag in einer Aussendung. Zu Gast sein werden nationale und internationale Vertreter aus Kunst und Kultur, Politik, Verwaltung und Wissenschaft.

Die Veranstaltung soll zukünftig jährlich stattfinden. "Kunst und Kultur leben vom Miteinander, vom kritischen Dialog und von der Auseinandersetzung mit dem Hier und Jetzt", so Kulturstaatssekretärin Andrea Mayer (Grüne). "Die aktuellen krisengeprägten Zeiten verlangen Reflexion und Standortbestimmung, um sinnvolle Weichenstellungen vornehmen zu können. Dies liegt nicht nur in der Verantwortung der Kulturpolitik, sondern aller in der Kunst und Kultur Tätigen."

Das "Forum Kultur" ist ein Ergebnis aus der Dialogphase der Kunst- und Kulturstrategie und soll zu einem "breit angelegten Branchentreffen der gesamten Kunst- und Kulturszene von einzelnen Künstler:innen bis zu den großen Kulturinstitutionen" werden. Details zum Veranstaltungsprogramm werden ab Mitte Jänner bekanntgegeben, Anmeldungen sind ab 16. Jänner 2023 möglich. (apa)