Der derzeit im Schauspielhaus Wien tätige Dramaturg Andreas Fleck folgt Esther Holland-Merten in der künstlerischen Leitung von WUK performing arts nach. Das wurde am Dienstag bekannt gegeben. Vakant geworden war die Position, weil Holland-Merten ab Herbst die Leitung des Werk X übernimmt.

"Andreas Fleck bringt organisatorisches Know-How in der Produktion, künstlerisches Gespür und inhaltliche Trittsicherheit als Dramaturg mit", würdigt Vincent Abbrederis, zuständiger Geschäftsleiter im WUK Werkstätten- und Kulturhaus, den neuen Leiter. "WUK performing arts ist in der freien Szene Wiens bestens positioniert und vernetzt", bedankte sich Abbrederis bei Holland-Merten.

"Nachhaltig Theater zu produzieren ist im internationalen Touring- und Gastspielbusiness zur großen Herausforderung für Theaterschaffende geworden", wird Andreas Fleck in der Aussendung zitiert. "Ich möchte mich diesen Fragen auf struktureller, aber auch künstlerischer Ebene annehmen."

Fleck wurde 1985 in Graz geboren und studierte Comparative Dramaturgy and Performance Research an der Goethe-Universität Frankfurt und der Université libre de Bruxelles sowie Theater-, Film- und Medienwissenschaften an der Universität Wien. Als freischaffender Dramaturg wirkte er seit 2020 an zahlreichen Produktionen mit, u.a. an dem mit dem Nestroy-Preis ausgezeichneten Nesterval-Stück "Der Kreisky-Test" im brut Wien, wo er bis 2017 Produktionsleiter war. (apa)