Nach Justin Biebers Fauxpas (er schrieb ins Gästebuch im Anne-Frank-Haus, dass er hoffe, sie wäre ein Fan von ihm gewesen) bekommt der Pop-Jüngling nun Rückendeckung von Rapper 50 Cent. Der meinte am Rande einer Filmpremiere: "Anne Frank wäre vielleicht wirklich ein Bieber-Fan gewesen." Anderer Meinung ist da Bieber-Freund Mark Wahlberg, der ihm riet: "Er sollte mal sein Handy und seinen Twitter-Account ruhigstellen, denn alle beobachten jeden Schritt, den er tut. Weniger ist da oft mehr. Mein Rat: Mach einfach einmal Urlaub, Justin."

Arg verlaust präsentiert sich die "Topmodel"-WG von Heidi Klum: Dort sind, auf dem wunderschönen Haupt der 16-jährigen Model-Anwärterin Anna Maria, doch tatsächlich Kopfläuse entdeckt worden. Lässt die Hygiene bei den jungen Laufsteg-Damen gar zu wünschen übrig? "Anna Maria vermutet, dass sie vielleicht beim Shoppen einen Hut aufprobiert und sich so die Läuse eingefangen hat", heißt es bei ProSieben. Außerdem seien "die Mädchen", wie Klum sie nennt, ja auch auf der New York Fashion Week immer in engem Kontakt mit vielen Menschen gewesen.

Hollywood-Star Bradley Cooper hat sich als Muttersöhnchen geoutet. Der 38-Jährige wohnt nämlich noch immer im Hotel Mama. Oder besser: Sie bei ihm. Nach dem Tod des Vaters ist Mutter Cooper 2011 in Bradleys Villa eingezogen. "Wir waren uns immer sehr nah, der Tod des Vaters für uns war brutal", sagt Cooper. "Wir brauchen einander einfach." Der Single, der gerne bald eine Familie gründen und selbst Vater werden will, nennt aber auch Probleme: Mamas Zimmer liege nämlich genau neben dem seinen. Coopers Kinder sollten also möglichst leise entstehen. Fotos:apa/epa