New York. Am Sonntag feiert New York den 50. Jahrestag der Verabschiedung des städtischen Denkmalschutzgesetzes. Unter anderem Touristen-Attraktionen wie der Bahnhof Grand Central, die Konzerthallen Carnegie Hall und Radio City Music Hall und das Chrysler Building, die alle einmal vom Abriss bedroht waren, konnten durch das "Landmarks Preservation Law" gerettet werden.

Für einige historisch bedeutenden Gebäude kam das Gesetz jedoch zu spät:

  • Original Pennsylvania Station: Der majestätische Bahnhof mit Kuppeln und Säulen stand von 1910 bis 1963. Weil nicht mehr so viele Leute mit dem Zug reisten, wurde das Gebäude abgerissen - ein Verlust, der zur Initiative für das Denkmalschutzgesetz führte.
  • Singer Tower: Als der Wolkenkratzer 1908 fertiggestellt wurde, war er für kurze Zeit das höchste Gebäude der Welt. 1968 war er dann das bis dahin höchste Gebäude, das je abgerissen wurde.
  • Original Metropolitan Oper: Ursprünglich hatte die Oper ihren Sitz an der 39. Straße. Als sie in den 60er Jahren rund 30 Straßenblöcke weiter nördlich ins Lincoln Center zog, wurde das alte 1883 eröffnete Gebäude abgerissen.
  • Original Madison Square Gardens: Der heutige Madison Square Garden - eine runde Betonstruktur - ist schon die vierte Version. Drei frühere und teils architektonisch äußerst wertvolle Hallen wurden abgerissen.

Links
Webseite zum Jubiläum
wienerzeitung.at ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.