Linz. Die Kunsthistorikerin Hemma Schmutz wird neue Chefin der Linzer Museen Nordico und Lentos. Die ehemalige Direktorin des Salzburger Kunstvereins folgt damit Stella Rollig nach, die bereits im Jänner an die Spitze des Wiener Belvedere gewechselt war.

Von den zunächst 37 Bewerbern für die künstlerische Leitung der Linzer Museen stellten sich am Donnerstag und am Freitag acht dem Hearing einer Jury. Nach der kolportierten Absage des früheren Belvedere-Vizedirektors Alfred Weidinger - er wird nun künftig das Museum der bildenden Künste in Leipzig leiten - sollen noch ein Mann und sieben Frauen im Rennen gewesen sein. Seit Stella Rolligs Abgang nach Wien führt ihre frühere Stellvertreterin Elisabeth Nowak-Thaller die beiden Linzer Museen interimistisch.

Die 50-jährige Kunsthistorikerin und Germanistin Hemma Schmutz war von 2005 bis 2013 Direktorin des Salzburger Kunstvereines. Sie lehrte unter anderem an der Universität Mozarteum in Salzburg und an der Technischen Universität in Wien. Sie war Beiratsmitglied der Kulturabteilung des Landes Niederösterreich und in ihrer Anfangszeit Kuratorin der Generali Foundation in Wien und Vize-Chefin der Salzburger Galerie 5020.

Alles neu in Linz

Die Besetzung der Museumsleitung ist bereits die zweite große Personalentscheidung in Linzer Kultureinrichtungen in diesem Jahr. Erst Mitte Februar war der Intendant des Festivalsommers in Jennersdorf, Dietmar Kerschbaum, zum künstlerischen Leiter der Linzer Veranstaltungsgesellschaft LIVA und damit zum nächsten Brucknerhaus-Chef gekürt worden. Auch wenn der bisherige Amtsinhaber Hans-Joachim Frey noch bis Ende November bleibt, tritt Kerschbaum bereits im zweiten Quartal - und damit früher als erwartet - seine Arbeit an.