Beyoncé
Beyoncé

Ein Gerücht verdichtet sich zum Krimi: Stimmt es, dass jemand Beyoncé ins Gesicht gebissen hat? Und wenn ja: Wer war es, der sein garstiges Gebiss in die Sängervisage gegraben hat? Eine Schauspielerin soll es gewesen sein, behauptet die Komikerin Tiffany Haddish in einem Interview; und: Die Bissattacke habe sich schon im Dezember 2017 auf einer Party zugetragen. Nicht faul, hat die "Huffington Post" umgehend Ermittlungen aufgenommen und 40 Darstellerinnen auf den Zahn gefühlt. Die Starbeißerin will aber niemand davon gewesen sein. "Ich war es nicht", nimmt sich etwa Lena Dunham via Twitter aus dem Ratespiel; die berüchtigt g’schnappige Chrissy Teigen schrieb: "Ich habe schon viel Mist gegenüber Prominenten gesagt. Aber das war ich nicht." Auch die gerüchteweise beschuldigte Gigi-Hadid-Schwester Sara Foster winkt ab: "Schmeichelhaft, dass jemand glaubt, dass ich so nah an Beyoncé rankomme." Die Recherchen dürften im Sand verlaufen: Woher der Biss kam, weiß angeblich nicht einmal das Opfer.

Apropos: Auch Chris Brown wird eine Attacke unterstellt. Ein Foto zeigt, wie der Rapper eine junge Frau würgt. Das Bild, angeblich am Montagmorgen entstanden, ruft eine grausige Geschichte in Erinnerung: 2009 hat Brown seine damalige Ehefrau Rihanna grün und blau geschlagen. Das jetzige Foto dokumentiere allerdings keinen Gewaltakt, behauptet ein Sprecher: Brown und seine Begleitung hätten nur herumgealbert; der Fotograf der Szene hätte mit Konsequenzen zu rechnen. Wie tmz berichtet, wirke die Frau auf einigen Bildern eingeschüchtert, auf anderen belustigt.

Lena
Lena

Hinter Gittern muss dafür der Rapper DMX. Der Amerikaner ist wegen Steuerhinterziehung zu einer einjährigen Gefängnisstrafe verdonnert worden. "Das Urteil zeigt, dass Ruhm keinen Freifahrtschein bedeutet", triumphierte der Staatsanwalt. Fotos:afp