Helene Fischer - © APA/HERBERT PFARRHOFER
Helene Fischer - © APA/HERBERT PFARRHOFER

Da gab’s doch schon unlängst Verruchtheitsalarm um Helene Fischer. Und jetzt das! In der deutschen Jänner-"Vogue" wird sie auf dem Cover in Leder zu sehen sein. Hauteng! Tief dekolletiert! Ohne großes Make-up! Nicht einmal die Wimpern sollen getuscht sein. Natürlich unken jetzt welche, der sexyeste Schlagerstar, der jemals von Russland nach Deutschland eingewandert ist, sei zum Hungerhaken geworden. Was andere hingegen mit den Bildern machen werden, soll hier jetzt gar nichts weiter zur Sache tun. Was Helene Fischer selbst zu den Fotos sagt? Lebensphilosophie halt: "Oh Gott, ist das ehrlich. Ich sehe aus, wie ich wirklich aussehe." Einfach toll, wie wenig kokett diese Frau ist!

Raus aus dem Tratsch, rein in den Klatsch: Es war ja nicht wirklich zu erwarten, dass der Urknall aller Scheidungsschlachten sich legt: Jetzt tauchen Gerüchte auf, dass Brad Pitt die Liebe seiner Kinder nur kauft: iPhones, Infrarotbrillen und Spiele sollen sie bekommen haben, und der Garten von Brad Pitts Anwesen gleicht angeblich einem Freizeit-Vergnügungspark für Kinder. Jede Wette, dass Verfahrensgegnerin Angelina Jolie mit den Gerüchten nichts zu tun hat. . .

Brad Pitt - © AFP
Brad Pitt - © AFP

Seinerzeit, im Unabhängigkeitskrieg, als Briten und Amerikaner bei Bunker Hill aufeinander feuerten, war das schon heftig. Aber was Herzogin Kate und Herzogin Meghan gerade liefern, zieht in etwa gleich. Immer deutlicher wird, dass Herzogin Kate mit der Ex- Schauspielerin und ihren Allüren nicht zurechtkommen mag. Kate will, sagen Insider, einfach keine Serien-Diva im Königspalast dulden. Dabei muss sich Herzogin Meghan in einem Punkt ohnedies beugen: Am zweiten Weihnachtsfeiertag wird das traditionelle Fasanenschießen der Königsfamilie stattfinden. Die ehemalige Tierrechtsaktivistin Meghan Markle muss dazu auf Geheiß ihres Mannes Prinz Harry schweigen. Das kann ein echt blutiger Spaß werden. . .