Chris Brown - © AFP
Chris Brown - © AFP

Fünf Jahre ist es her, da hatte der Sänger Justin BieberKalamitäten wegen eines Kapuzineräffchens. Der Popstar hatte das Tier am Münchner Zoll sitzen lassen - und zog sich damit nicht nur den Unmut von WWF-Spendern zu. Nun hat auch US-RapperChris BrownZores wegen eines solchen Geschöpfs. Die Affäre ist aber anders gelagert: Brown sei illegal im Besitz seines Kapuzineräffchens gewesen, darum habe die Staatsanwaltschaft von Los Angeles ein Verfahren eingeleitet, berichten US-Medien. Schlimmstenfalls drohen ihm angeblich sechs Monate Gefängnis und eine Geldstrafe. Die Behörden wurden auf den zotteligen Zwerg aufmerksam, nachdem Brown ein Foto gepostet hatte, auf dem seine Tochter das Tier herzt.

Apropos Herzen: Offiziell verlautbart wurde es zwar nicht, dennoch dürften Miley Cyrus und Liam Hemsworth am 23. Dezember den Bund fürs Leben geschlossen haben. Kurz vor Weihnachten stellte die Sängerin Fotos online, die sie und den Schauspieler in Festgewand mit Luftballons zeigen. Nun sind weitere Lichtbilder aufgetaucht, die wenig Zweifel lassen - prangt darauf doch auch eine Hochzeitstorte.

Forest Whitaker hat dagegen die Scheidung eingereicht und will sich nach 22 Jahren von Schauspiel-Kollegin Keisha Nash-Whitaker trennen. Noch zu Weihnachten hatte er einen harmonietrunkenen Tweet über die Bedeutung von Familie, Teilen und Freundschaft abgesetzt.

Miley Cyrus - © AFP
Miley Cyrus - © AFP

Und: Schauspieler Sky du Mont bringt den Unmut vieler Silvesterzelebranten auf den Punkt. "Ich bin kein Freund großer Partys, bei denen man stundenlang auf die Uhr schaut, bis man sich endlich um Mitternacht zuprosten kann, und irgendwelche Menschen umarmen und küssen einen, von denen man sich normalerweise nicht umarmen und küssen lässt", sagte er - und feiert lieber im kleinen Kreis. Fotos:afp