• vom 10.01.2018, 18:18 Uhr

Kultur


Katastrophenszenarien

Und der Komet kommt auch noch . ..!




  • Artikel
  • Kommentare (1)
  • Lesenswert (15)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Edwin Baumgartner

  • Das Jahr 2018 wird eine Katastrophe - zumindest sagen das die Katastrophenpropheten.

- © pixelleo/fotolia

© pixelleo/fotolia

Es wird ein grauenhaftes Jahr, Leute, es wird ein grauenhaftes Jahr! Noch schlimmer wird es als das Jahr, in dem Bronto zu seiner Bronta sagte: "Langhälschen, ich hab’ so ’n Sausen in den Ohren, als käme ein Schwarm Riesenlibellen auf uns zu." Noch schlimmer wird es als das Jahr, in dem Frau Säbelzahntiger zu Herrn Säbelzahntiger sagte: "Urmausezähnchen, wenn das Schinakl wirklich erst um siebzehnuhrzehn ablegt, wie du gesagt hast, und nicht um vierzehnuhrzehn, wie ich gesagt habe, dann frage ich mich, was das da hinten am Horizont ist." Worauf Herr Säbelzahntiger antwortete: "Was weiß ich. Komm in die Höhle, um draußen zu warten, regnet’s zu stark."

Nibiru kommt
Das alles ist nichts gegen 2018! Zumal die Wahrsager und Propheten immer recht haben. Der Nostradamus, der Mühlhiasl, der Alois Irlmaier und Baba Wanga, die können doch nicht alle irren. Und die Palmblätter sagen es auch. Und überhaupt kommt Nibiru. Das sagt der David Meade, die Sache mit Nibiru. Nun gut, Nibiru hätte laut David Meade schon 2017 kommen sollen, aber dass Nibiru 2017 nicht gekommen ist, ist noch lange kein Grund, dass Nibiru nicht 2018 kommt, und 2018 kommt Nibiru ganz sicher, und wenn nicht, dann kommt er 2019. Wer sind wir denn, dass wir einem interstellaren Steinbrocken vorschreiben wollen, wann er die Erde killt?


2018 also - ja, wo beginnen mit all dem Unglück?

Der französische Arzt, Apotheker und Astrologe Michel de
Nostredame, latinisiert genannt Nostradamus, meint: "Die Könige werden die Wälder stehlen, der Himmel wird sich öffnen und die Felder werden verbrannt werden durch die Hitze." Nun scheint es wenig wahrscheinlich, dass sich die Queen unseren schönen Wienerwald widerrechtlich unter den Nagel reißt, aber was weiß man, was Harald V. von Norwegen, immerhin in etwa Ur-mal-14-Enkel von Wikingern im Schilde führt? Und überhaupt: Wer aus dem Nostradamus-Vers nicht den Sturz der Weltmacht China und islamistische Terrorakte herausliest, hat einfach keine Ahnung, wie deutlich Nostradamus zu uns spricht.

Zumal ja auch Baba Vanga nur Ungutes über 2018 unkt: Die 1996 verstorbene blinde bulgarische Seherin (dass die Kombination blind-sehend zutreffende Voraussagen garantiert, weiß man seit den Tagen des Teiresias) prophezeit das Abschmelzen der Polkappen und Streitigkeiten in der EU. Für Zweitgenanntes braucht man keine prophetischen Gaben, aber die Polkappen - Baba Vanga hat das von einem strahlenden Reiter erfahren. Und sein Name war Green Peace? - Im Ernst: Die Voraussage stammt aus dem Jahr 1950. Mulmig werden braucht einem dennoch nicht, schmelzende Polkappen waren stets ein Abenteuerkatastrophensciencefiction-Szenarium, nur, wenn ein bisschen was davon wahr ist, und das seit geraumer Zeit, steht noch lange nicht die prophezeite unmittelbare Katastrophe vor der Tür.

weiterlesen auf Seite 2 von 3




Schlagwörter

Katastrophenszenarien

1 Leserkommentar




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-01-10 18:23:05



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Höchststrafe für "Kronen Zeitung"
  2. DJ Avicii starb im Oman
  3. #MeToo: Philharmoniker von Musikuni entlassen
  4. Echo verklingt nicht
  5. fleißig
Meistkommentiert
  1. "Bin seit Jahren HIV-positiv"
  2. Höchststrafe für "Kronen Zeitung"
  3. Helene Fischer fand Auftritt der Rapper "beschämend"
  4. Eine Frage der Spannung
  5. Warten auf den Streaming-Tsunami

Werbung




Werbung



Werbung