• vom 20.04.2018, 15:00 Uhr

Kultur


Society

Berühmt & Berüchtigt










    Natalie Portman

    Natalie Portman Natalie Portman

    "Masel tov!", hieß es diese Woche: Der Staat Israel feierte seinen 70. Geburtstag, und die westliche Welt jubilierte. Natalie Portman, Hollywood-Star und gebürtige Israelin, tanzt allerdings aus der Gratulantenreihe: Sie hat überraschend erklärt, eine ihr gewidmete Ehrung nicht persönlich in Jerusalem entgegenzunehmen.

    Der "Genesis Prize", auch bekannt als "jüdischer Nobelpreis", wurde ihr im Vorjahr zugesprochen; Portman erklärte damals, die 862.000 Dollar dem Kampf für Frauenrechte zu spenden. Jetzt aber heißt es, dass ihr "jüngste Ereignisse" einen Besuch der Region ohne schlechtes Gewissen unmöglich machten. Den Hintergrund dürften Gewalt-Eskalationen an der Grenze zum Gazastreifen bilden. Die israelische Kulturministerin tadelte Portmans Entscheidung scharf, ein Parlamentarier forderte den Entzug der Staatsbürgerschaft.

    Javier Bardem

    Javier Bardem Javier Bardem

    Auch Schauspieler Javier Bardem setzt sich Gegenwind aus. Er macht sich für Regisseur Woody Allen stark. Dieser ist im Zuge der MeToo-Bewegung erneut unter Druck geraten, obwohl die Vorwürfe gegen ihn seit langem bekannt und untersucht sind: In den 90er Jahren kam der Verdacht auf, Allen habe seine Adoptivtochter sexuell missbraucht; die Behörden konnten dies aber nicht nachvollziehen. Jetzt ist Allens Stern erneut im Sinken: Mancher Kollege geht auf Distanz, zwei Darsteller seines neuen, noch unveröffentlichten Films haben ihre Gage für wohltätige Zwecke gespendet. Bardem zeigt sich "schockiert über diese plötzliche Behandlung": Die Justiz hätte Allen nicht für schuldig erklärt, und an der Rechtslage habe sich bis heute nichts geändert.

    Daniel Craig

    Daniel Craig Daniel Craig

    Frohe Kunde vom Schauspielerpaar Daniel Craig und Rachel Weisz: Die beiden erwarten einen "kleinen Menschen", wie die 48-jährige Filmdarstellerin erklärte.


    Für ein Stürmchen im Wasserglas sorgte Kim Kardashian - und zwar mit ihrem rechten, kleinen Zehennagel. Der störte die sonst übliche Kardashian-Perfektion auf einem Strand-Selfie mit einem kleinen, aber unmissverständlichen Schrei nach Pediküre. Die Schönheitspolizei im Internet hat dies rasch entdeckt, Kardashian reagierte darauf mit einem neuen Bild: Die TV-Schönheit, die heuer eine neue Modelinie lancieren will, widmete ihren Füßen eine Großaufnahme, natürlich in makellos lackiertem Zustand. Fotos:afp

    Kim Kardashian

    Kim Kardashian Kim Kardashian





    Schlagwörter

    Society, Gossip

    Leserkommentare




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
    Dokument erstellt am 2018-04-20 17:12:30


    Beliebte Inhalte

    Meistgelesen
    1. Der Ursprung der Wiederholung
    2. Zerrbild der Ideenträger
    3. Im Inselreich der Affekte
    4. Die Tiefe des Meeres im Krieg
    5. Die Nestroy-Preise wurden verliehen
    Meistkommentiert
    1. Lang lebe Europa!
    2. Rene Benko steigt bei "Krone" und "Kurier" ein
    3. Kritik an finnischem Rechts-Metal-Konzert in Wiener Club
    4. Presserat rügt "Wochenblick"
    5. Venus, Warhol oder Papagei

    Werbung





    Werbung