• vom 16.07.2018, 15:30 Uhr

Kultur

Update: 16.07.2018, 17:41 Uhr

Society

Berühmt & Berüchtigt










    Elon Musk

    Elon Musk© AFP Elon Musk© AFP

    "Er kann sich sein U-Boot dahinschieben, wo es weh tut." Mit diesem Satz ging ein peinlicher Streit auf seinen Gipfel zu. Was war geschehen? Während beim Höhlenunglück in Thailand alle Kinder gerettet werden konnten, verloren zwei Erwachsene die Contenance. Der eine: Elon Musk. Der Star der Transport-Industrie ließ ein U-Boot aus eigenem Haus an den Unfallort bringen. Doch die Helfer zeigten dem Gerät die kalte Schulter, es sei für die Höhlen zu lang. Musk konterte, dem Team fehle es an Expertise, geriet aber mehr und mehr selbst in die Kritik: Der US-Unternehmer schiele nur auf einen Werbeeffekt, hieß es. Der BriteVern Unsworth, ein Taucher vor Ort, schlug Musk schließlich die Umwidmung des Bootes zur Analsonde vor. Den Höhepunkt erreichte der Streit aber erst danach: Musk unterstellte dem Taucher via Twitter Pädophilie. In Thailand kommen solche Entgleisungen einem Gesichtsverlust gleich.

    Auch George Clooney erholt sich von einem Unglück - und das rapide. Fünf Tage nach einem Unfall in Italien stand er wieder auf eigenen Beinen, meldet das Portal tmz.com. Der Filmstar kollidierte am Dienstag der Vorwoche angeblich mit 90 km/h auf einem Motorroller mit einem Auto und flog sechs Meter durch die Luft. Danach lag er im Krankenhaus.


    Stark angeknackst dürfte das Verhältnis von Herzogin Meghan und ihrem Vater sein. Die Frau des britischen Prinzen Harry habe es ihrem US-amerikanischen Papa zwar verziehen, dass er vor der Hochzeit gefälschte Paparazzi-Bilder verkaufen wollte. Nun aber herrsche Funkstille, und Thomas Markle beklagt sich darüber bitterlich in einem Interview mit der Gazette "The Sun". "Ich hatte einen Herzinfarkt, kümmert das niemanden?", führt er seinen Gesundheitszustand ins Treffen. Dass er die Tochter aber weiterhin öffentlich tadelt (ihr Lächeln bei offiziellen Anlässen sei nicht natürlich, sondern "gequält"), dürfte einen Rückruf nicht begünstigen.Fotos:afp

    George Clooney

    George Clooney© AFP George Clooney© AFP

    Herzogin Meghan

    Herzogin Meghan© AFP Herzogin Meghan© AFP

    Prinz Harry

    Prinz Harry© AFP Prinz Harry© AFP





    Schlagwörter

    Society, Gossip

    Leserkommentare




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
    Dokument erstellt am 2018-07-16 16:41:15
    Letzte Änderung am 2018-07-16 17:41:05


    Beliebte Inhalte

    Meistgelesen
    1. "Einschränkung von Pressefreiheit ist inakzeptabel"
    2. Höllische Augenzeugen
    3. Michel Houellebecq heiratet in aller Stille
    4. Damals, als alles einfacher war
    5. Kurz: "Jede Einschränkung von Pressefreiheit ist nicht akzeptabel"
    Meistkommentiert
    1. "Einschränkung von Pressefreiheit ist inakzeptabel"
    2. Walter Hämmerle wird
      "WZ"-Chefredakteur
    3. Punkt! .
    4. Höllische Augenzeugen
    5. "Gefährliche Grenzüberschreitung" des Innenministers

    Werbung





    Werbung