Erdtiere bei der Arbeit: Als Assel, Milbe oder Bärtierchen erforschen die Kinder den Boden. - © Zoom/J. J. Kucek

Zoom Kindermuseum

Superhelden der Erdarbeiter1

  • Das Zoom Kindermuseum widmet sich interaktiv dem Thema Erde - als Planet und als Boden.

Sie scheint unerschöpflich zu sein, und doch bedeckt fruchtbare Erde nur etwa 10 Prozent der Erdoberfläche - und ihr Anteil schwindet. Stetes Bevölkerungswachstum und die dadurch wesentlich effektiver gemachte Landwirtschaft laugen Böden aus, Umweltschäden und teils vom Menschen verursachte Erosion lassen die lebensnotwendige Ressource ebenso... weiter





Ein Brand vernichtete das nationale Gedächtnis Brasiliens. - © apa/afp/str/Aurelia Bailly

Museu Nacional

Feuertod der Geschichte4

  • Katastrophe mit Ankündigung: Das brasilianische Nationalmuseum ist komplett abgebrannt.

Rio de Janeiro. Es war das größte natur- und völkerkundliche Museum Lateinamerikas. Nun ist es vernichtet: Das brasilianische Nationalmuseum in Rio de Janeiro fing am Sonntagabend nach der Schließung aus ungeklärten Gründen Feuer und brannte nieder. Stundenlang loderten riesige Flammendome über dem Museum in den Nachthimmel Rios... weiter




Am Sonntag, den 2. September, stehen die Hauer im Mittelpunkt des "Mammut-Aktionstages" im NHM und werden erstmals in Wien gezeigt. - © APA/OTS/NHM

Paläontologie

NHM zeigt erstmals 2016 entdeckte Mammut-Stoßzähne

  • Am Sonntag stehen die Hauer im Mittelpunkt des "Mammut-Aktionstages".

Wien. Im Zuge von Straßenbauarbeiten im Bezirk Mistelbach (NÖ) sind im Sommer 2016 Überreste eines Mammuts zum Vorschein gekommen. Paläontologen des Naturhistorischen Museums (NHM) Wien bargen u.a. die beiden mächtigen Stoßzähne in einer Notgrabung nahe von Bullendorf. Am Sonntag (2. September) stehen die Hauer im Mittelpunkt des... weiter




"Auch vier Monate nach der Eröffnung der Ausstellung ist das Interesse für den Weltstadtarchitekten ungebrochen", bilanzierte Museumschef MattiBunzl. - © Foto: Hagen Stier, 2015

Wien Museum

Otto Wagner dürfte erfolgreichste Schau werden2

  • Bisher 60.000 Besucher bei der Würdigung des Architekturvordenkers vor Ort.

Wien. Nicht nur Sex sells: Die derzeit laufende Otto-Wagner-Schau im Wien Museum dürfte die bisher erfolgreichste Ausstellung des Hauses am Karlsplatz werden - und damit den bisherigen Spitzenreiter "Sex in Wien" aus 2016/17 überholen. Letzterer hatte 76.700 Besucher. Die aktuelle Schau zu Ehren des Architekten zog bis dato mehr als 60... weiter




Restitution

Dresdner Kunstsammlungen geben Objekte an Polen zurück

  • Kunstwerke stammen aus dem Lodzer Museum für Archäologie und Ethnologie

Dresden/Lodz. Die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden haben Polen 124 ethnografische Objekte und 14 historische Fotografien zurückgegeben. Damit sind nach 78 Jahren letzte Teile der einst umfangreichen Sammlung des Museums für Archäologie und Ethnologie in Lodz zurückgekehrt. Das Konvolut war im Zuge der Provenienzrecherchen im zu den SKD... weiter




- © SKB/Edgar Knaack

Ausstellung

Laboratorium des neuen Stils3

  • Das Möbelmuseum erforscht mit "Wagner, Hoffmann, Loos" das Möbeldesign der Wiener Moderne.

Nach den Blicken auf das Gesamtkunstwerk im Historismus war es vor allem die Wiener Moderne um 1900, die mit neuen Entwürfen im Möbeldesign eine Reform des Wohnens etablierte, die bis heute wirkt. Nach der ersten Reform um 1860/70 mit Einflüssen aus England ist ab 1890 eine neue Generation in Baukunst und Kunstgewerbe am Zug... weiter




zurück zu Kultur


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Heitere Pärchenbildung
  2. Mouth & MacNeal, ein Duo wie Hund und Katz
  3. Gesamtkunstwerk reloaded
  4. Ein rasender Träumer auf Reisen
  5. Tour-Tagebuch
Meistkommentiert
  1. Cowboys, die Pailletten lieben

Werbung




Neo-Viennale-Chefin Eva Sangiorgi (links) mit der Regisseurin des Eröffnungsfilms Alice Rohrwacher

Sozialdemokratische Kundgebung für das Frauenwahlrecht, Wien-Ottakring, 1913 "Der Bauerntanz", entstanden um 1568.

Ignaz Kirchner als "Samiel", 2007, während der Fotoprobe von "Der Freischuetz" in Salzburg.  Das Tutu ist das Spezifikum der Ballerina, die elfengleich über die Bühne schwebt.