Klimt's Magic Garden im MAK holt den berühmten Maler ins 21. Jahrhundert. - © Frederick Baker

Internationaler Museumstag

Museumstag auf Instagram3

  • Sammlungen in 140 Ländern stellen sich vor.

Als Netzwerke präsentieren sich zahlreiche österreichische Sammlungen anlässlich des Internationalen Museumstags am Freitag, dem 18. Mai. Insgesamt machen 300 Institutionen in allen Bundesländern mit. Dabei haben sich 22 Wiener Museen haben sich zu einem InstaSwap zusammengeschlossen: Jede teilnehmende Institution präsentiert am eigenen... weiter





Dem Verfall preisgegeben: die Trinkhalle im Kongresszentrum Bad Gastein. - © AzW/Erich André Steiner

Ausstellung

Stolze Nacktheit11

  • Das Architekturzentrum erinnert mit "SOS Brutalismus" an ein umstrittenes bauliches Erbe.

Ein Verstecken gibt es hier nicht. Nicht hinter einer dicken Schicht Putz oder flauschiger Wärmedämmung. Nicht einmal unter dem feinen Anstrich mit fröhlicher Farbe. Die innere Struktur ist zugleich äußere Hülle - ob wuchtig mächtig oder filigran balancierend. Und diese nackte Form tragen die Bauten aus rohem Sichtbeton nicht ohne Stolz vor sich... weiter




"Stadt des Kindes": gebaut 1969 bis 1974 von Anton Schweighofer und Wilfried Kirchner (Freiraum-Gestaltung). - © Architekturzentrum Wien

Architekturzentrum Wien

Das gebaute Scheitern einer Utopie5

  • Das Architekturzentrum Wien widmet sich anlässlich des Republiksjubiläums dem sozialen Wohnprojekt "Stadt des Kindes".

Das Jahr 1968 war nicht nur jenes der Studentenunruhen, der sozialen Utopien und damit der ersten Hochblüte der Hippie-Bewegung mitsamt wallender Haare, Blumenkleidern und bewusstseinserweiternden Substanzen. Das Jahr 1968 ist auch eine Schwester von 2018 und damit das Gedenkjahr zum 50. Geburtstag der Republik... weiter




Persönliche Freunde (v. l. n. r.): Helmut Zilk, Dagmar Koller und Teddy Kollek - © Jerusalem Foundation

Ausstellung

Ein Leben für Jerusalem2

  • Das Jüdische Museum erinnert an den Jerusalemer Bürgermeister Teddy Kollek, der starke Verbindungen zu Wien hatte.

An der Decke hängt ein Boot. Es symbolisiert die erste der vielen nachfolgenden Spendensammlungen, die dem Jerusalemer Bürgermeister Teddy Kollek den Spitznamen "Kollekte" eingetragen haben. Teddy Kollek war schon zu Lebzeiten eine Legende. Nach seinem Tod 2007 bleibt die Erinnerung an ihn unverblasst... weiter




Betrachtungen der US-amerikanischen Identität jenseits des klischeebeladenen "American Way of Life": Harold Otto und eine Tierfigur aus New Mexiko, entstanden um 1890. - © KHM/Aleksandra Pawloff

Ausstellung

Der Ort, an dem niemand war5

  • In "Out of the Box" erforschen Menschen das Depot des Weltmuseums - und ihre eigene Herkunft.

"Es ist gut möglich, dass Heimat ein Ort ist, an dem wir noch nie waren", sagt Fadi Haddad. Lächelnd hält er eine Kuchenmodel aus Holz in den Händen. Die speckige braune Teigmodellierform mit dem geschnitzten sternförmigen Blumenmuster stammt aus der Heimat seiner Kindheit Syrien. Sie ist für den jungen Mann der Anknüpfungspunkt... weiter




Tausend Jahre Byzanz. - © Schallaburg/Klaus Pichler

Ausstellung

Schätze, Kreuze und alte Socken

  • "Byzanz": Die Schallaburg lockt heuer mit ihrer bislang wertvollsten Ausstellung.

Melk. Das Mittelmeer als Begenungsfläche der Kulturen - Ost und West, Nord und Süd. Als Konfliktzone, aber auch Handelsweg, als Kriegsschauplatz und Ort des Zusammenwachsens. Wohl nicht zufällig hat die Schallaburg in der aktuellen Ausstellung "Byzanz & der Westen" nach dem Islam-Schwerpunkt des letzten Jahres wieder ein Thema gewählt... weiter




zurück zu Kultur


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Die Türen: Lieder, die ins Kraut schießen
  2. James Blake entdeckt die Liebe
  3. Die Unwägbarkeiten von Körper und Klang
  4. Martha, Martha, du entschwandest
  5. Mit Furor zum Feuerzauber
Meistkommentiert
  1. "Kammermusik ist fast wie Urlaub"
  2. Led Zeppelin: Als das Luftschiff fliegen lernte
  3. Martha, Martha, du entschwandest

Werbung




Der Deutsche gab am Pult im Goldenen Saal des Musikvereins den Kapellmeister Deluxe.

Förderpreisgewinner Christoph Fritz mit Moderatorin Verena Scheitz und "vormagazin"-Chefredakteur Christoph Langecker. Peter Handke bei der Verleihung des 19. Wiener Theaterpreises "Nestroy" im Theater an der Wien. Hier mit dem Preis für sein Lebenswerk.

Neo-Viennale-Chefin Eva Sangiorgi (links) mit der Regisseurin des Eröffnungsfilms Alice Rohrwacher Sozialdemokratische Kundgebung für das Frauenwahlrecht, Wien-Ottakring, 1913