Camera nur als Neo-Krautrock einzuordnen, das war nicht ganz gerecht, auch wenn das Schlagwort der "Krautrock-Guerilla" ein genialer Marketingslogan dafür war, dass die Band ihr Equipment unangemeldet an öffentlichen Orten aufgebaut hat, um einfach draufloszuspielen. Denn genau dafür eignet sich Cameras faszinierende Musik: Bereits beim ersten Hören ist man infiziert, ohne sofort die Vielschichtigkeit des Sounds und die musikalische Komplexität ganz erfassen zu können.

"Emotional Detox" ist das mittlerweile vierte Album der Berliner Band seit ihrem glänzenden Debüt "Radiate!" von 2012, und auch die dazwischenliegenden Alben konnten ein hohes Niveau halten, ohne dabei jemals gleich zu klingen. Das lag freilich auch schlichtweg an den beständig wechselnden Besetzungen. Auf "Emotional Detox" spielen Camera als Quintett, nachdem die früheren Platten als Duo oder Trio aufgenommen wurden. Entsprechend voller klingt das Album nun, wofür nicht zuletzt auch gleich zwei Keyboarder sorgen. Hypnotische Motorik.