Im Jahr 1968 erschien Bobbie Gentrys Konzeptalbum "The Delta Sweete". Damals dachte wohl niemand daran - wahrscheinlich nicht einmal die Country Queen selbst -, dass ein Album über den Alltag im tiefen Süden der USA ein Genre-Klassiker werden würde. Und wohl noch weniger, dass der experimentierfreudigen Indierockband Mercury Rev fünf Jahrzehnte später mit einer Neuinterpretation des Albums eine angemessene Würdigung gelingen würde.

Für ihre Hommage hat sich das US-Trio eine illustre Schar von Gastsängerinnen ins Studio geholt. Die Songliste des Originals wird eingehalten - mit der Ausnahme, dass Mercury Rev auf "Louisiana Man" verzichten und ihre Neudeutung mit einer Lucinda-Williams-Version von Bobbie Gentrys größtem Hit, "Ode To Billie Joe", beschließen. Der zeitlose Charme und der Stilmix des Originals - eine Melange aus Country, Pop, Soul, Folk und Blues, die damals Maßstäbe setzte -, bleiben bei der Interpretation trotz neuer Facetten erhalten. Anspieltipps: "Big Boss Man" (feat. Hope Sandoval) oder "Refractions" (feat. Marissa Nadler).