Ein prachtvolles Blumenmeer ziert das Cover des zweiten Albums der aus Göteborg stammenden Band Westkust. Vergleichbar inspirierend klingt ihre Musik: ein sinnlicher Strudel, eine majestätisch anschwellende Ozeanwelle aus Gitarrenlärm und süßen Melodien. Der genuine Mix aus Fuzz-Gitarren und Feedback-Orgien, hymnischen Melodien und betörenden Gesangsharmo-nien funktioniert hervorragend.

Stürmische Shoegaze-, schwebende Dreampop- und dröhnende Noisepop-Klänge ergänzen sich stimmig - und dazu betört die sanft-verträumte und doch markante Stimme von Sängerin Julia Bjernelind. Songs wie "Swebeach", "Cotton Skies" und "Drive" vermitteln ein Gefühl von Sturm und Drang und führen mit treibendem Sound geradewegs himmelwärts. Tolles Album!