Natürlich gibt es Opulenteres als das Duett eines Tenorsaxofons mit einer Bassklarinette. Dafür eröffnet sich hier eine Fülle an Möglichkeiten: Allein auf weiter Flur, können beide Instrumente ihren reichen Tonumfang auskosten. Überhaupt scheint Sophie Hassfurther (Safoxon) und Oguz Büyükberber (Klarinette) die Freiheit zu reizen. Nur wenige Noten wirken vom Blatt gespielt (etwa im melodischen "Clarinet Song"), nur selten stellt sich eine klare Rollenaufteilung zwischen Solist und (Bass-)Begleiter ein.

Stattdessen entspinnt sich ein Dialog der vagen, oft lyrischen Klanggebärden, ausgetragen an der Grenze zwischen Jazzvokabular und freitonalem Ausdruck: eine Achtsamkeitsübung für Musiker und Publikum, über weite Strecken lohnend.