Die Slowdive-Sängerin und -Gitarristin Rachel Goswell hat 2018 nicht nur geheiratet, sondern zusammen mit ihrem Ehemann Steve Clarke das Bandprojekt The Soft Cavalry gegründet. Alle, die sich davon eine inspirierte Symphonie aus übereinandergeschichteten E-Gitarren und verträumten Vocals erhofft hatten, werden bitter enttäuscht. Das selbstbetitelte Debütalbum überrascht mit Songs, die eher im Folk-, Dream- und Elektropop zu Hause sind.

Die Beats kommen aus der Drummachine, akustische und E-Gitarren wechseln einander ab und den Gesang übernimmt auf dem Großteil der Songs Steve Clarke. Was schade ist, da seine Stimme weder die Intensität noch die sanfte Dringlichkeit des Vortrages von Rachel Goswell zu vermitteln vermag. "Passerby" mit Goswells Gesang im Zentrum deutet an, was alles möglich gewesen wäre. So bleibt das Album empathischer Songtexte zum Trotz eine Kollektion von oft verwechselbarer Dutzendware.