Auf Seite 428 testet Jens Balzer nochmals die mathematischen Grundkenntnisse seines Lesepublikums. Dort, im ersten Satz des Schlusskapitels, heißt es: "Die siebziger Jahre beginnen im Sommer 1969 und enden im Sommer 1978." Ach ja?

Tatsächlich setzt das Buch des Berliner Musikjournalisten, der lange Jahre im Feuilleton der "Berliner Zeitung" beschäftigt war und für viele Medien geschrieben hat und schreibt, vom "Spiegel" über "Spex" bis zur "Zeit" (und der auch das Donaufestival in Krems nachhaltig in der Programmarbeit berät), Mitte 1969 ein, mit zwei Millionen-Ereignissen. Zweimal innerhalb weniger Wochen brachen zahllose Amerikaner auf, um an der nördlichen Ostküste und an deren südlichem Ausläufer zwei Events mitzuerleben.

Das erste war in Florida der Start von Apollo 11, mit der Neil Armstrong und Buzz Aldrin zum Mond transportiert wurden, um ihn als Erste zu betreten. Das andere war im Bundesstaat New York ein Musikfestival auf dem abgelegenen flachen Land. Legendär wurde es später. Benannt wurde es nach der nächstgelegenen größeren Siedlung, die Woodstock hieß. Der Aufbruch zum Mond, die Realisierung eines alten Menschheitstraums, und der Aufbruch in eine Dekade der Popmusik, die am Ende des Jahrzehnts ganz anders klang, nicht mehr wie Janis Joplin, sondern nach Kraftwerk, dies sind die beiden Ausgangspunkte, von denen sich Balzer gut lesbar in 24 Kapiteln durch die 70er Jahre schlängelt.

Musikalisch informativ

Von der Antibabypille über den Neuen Mann und die Neue Frau zu David Bowie als Ziggy Stardust und David Bowie als Thin White Duke, von Robert Crumbs Comics respektive Comix, der Softpornokinoreihe "Schulmädchen-Report" über Krautrock à la Can zu Elvis auf Hawaii, vom Club of Rome und Perry Rhodan zu Asterix & Obelix (von denen viele Urheberrechte ignorierende subkulturelle Raubdruck-Adaptionen kursierten) und von "Ekel Alfred" zu Fischstäbchen und McDonald’s - die erste Deutschland-Filiale, zugleich die zweite außerhalb der USA (den internationalen Auftakt machte Amsterdam), wurde 1971 in München-Giesing, damals noch ein klassischer Arbeiterbezirk, eröffnet.

Von der "Muppet Show", zu Kinderläden und antiautoritärer Erziehung, von den Ramones, den Sex Pistols und Throbbing Gristle zur Rote Armee Fraktion und der ersten Generation der Anti-Atomkraftwerk-Bewegung, der Gründung der Partei Die Grünen Ende 1980 sowie den ersten Computerspielen und den Modellen "Apple I" und "Apple "II" zweier Computerbastler namens Steve Wozniak und Steve Jobs.