Das Konzert wird sehr bald sehr laut und detoniert so vor sich hin. Bis auf die wenigen Rammsteinballaden klingt Rammsteinmusik musikalisch betrachtet sehr oft recht gleich. Von der zumindest diskutablen Standortbestimmung "Links 2-3-4", dem sexuell konnotierten Peckerl-Manifest "Tattoo" ("Zeig mir deins / Ich zeig dir meins!") oder der orgien-mysterisch mit Choral auffahrenden Katholizismuskritik von "Zeig dich" ("Aus Versehen / Sich an Kindern vergehen / Verbreiten und vermehren / Im Namen des Herren") über die Kinderschreckhymne "Mein Herz brennt" bis zur im Milieu der Hochzeits-DJs eher nicht so beliebten Heiratsstudie "Du hast" setzt es eine Mischung aus Best-of-Set und neuem Material.

Nach zehnjähriger Veröffentlichungspause wird das titellose aktuelle Album überraschenderweise beinahe zur Gänze gespielt. Überhaupt gleich zweimal, erst im nts-ntsenden Loveparade-Remix und dann hart wie Kruppstahl, also in der Originalversion mit gepanzertem Schlagzeug und Schtzngrmm-Gitarre, kommt die Landesbetrachtung "Deutschland" daher: "Man kann dich lieben / Und will dich hassen." Es klingt wie die finale Überlegung im Führerbunker kurz vor dem letzten Schuss.

Mit Flammenwerfer

Die total totalitäre Bühne dürfte übrigens ziemlich teuer gewesen sein, weshalb wir sie auch recht lange bestaunen dürfen, ohne dass Videoscreens davon ablenken würden. Tolle Sache, nur leider sieht man bei einem Stadionkonzert dann halt nichts bzw. nur, dass Till Lindemann vielleicht doch nicht so groß ist, weil er ja locker in den Spalt zwischen Zeigefinger und Daumen passt.

Rettung naht ab dem Stück "Puppe", immerhin geht die Show ab hier erst richtig los. Wir sehen dann etwa noch, wie Keyboarder Flake bei "Mein Teil" in einen Feuerkessel gesteckt und wiederholt mit einem Flammenwerfer flambiert wird - oder wie Till Lindemann auf einer weiße Konfetti abspritzenden Spermakanone gegen das Publikum vorrückt. Ein Ruderausflug im Schlauchboot quer durch das Publikum und die Rückkehr auf die Bühne mit Grußbotschaft ist der Beitrag Rammsteins zur Willkommenskultur.

"Schnaps im Kopf, du holde Braut / Steck Bratwurst in dein Sauerkraut". Bei "Pussy" denkt man im Zugabenteil noch darüber nach, was bloß aus der EAV hätte werden können, wenn sie es nur etwas kriegstreiberischer angelegt hätte. Ab morgen wird zurückgeschossen.