Drei Jahre ist es her, da setzte Norah Jones ein unverhofftes Lebenszeichen. Das Image von der gepflegten Langweilerin - es war wie weggefegt durch eine frische Brise Jazz und Songwriting, die aus ihrem Album "Day Breaks" wehte. Allein: Es bleibt womöglich bei der Phase. "Begin Again", das neue Werk von Ravi Shankars Tochter, ist formatgerecht für Radio Nebenbei produziert. Lediglich sieben Songs bilden ein Miniversum der Chillout-Spielarten. Weichspül-Soul trifft auf Computerpop, ergänzt um einen folkigen Schlummersound, wie man ihn noch von dem Welterfolg "Sunrise" (2004) kennt. Nur ein Kleinod namens "Uh Oh" behindert das Einschlafen: kesser Elektropop mit herzhaften Soul-Einschüssen, gehaltvolle Melodik im federleichten Kleid. Nun ja, vielleicht in drei Jahren wieder mehr davon.