Rund zehn Jahre ist es her, dass das Balkanfieber in Wien grassierte. Lokale wie der Ost Klub florierten, Stars wie Fatima Spar wurden geboren während der Hochblüte des Trends. Dieser ist zwar erkaltet (und der besagte Klub Geschichte), das Klanggut mit den knackigen Rhythmen und den Schillerskalen aber bleibt ein Rauschmittel für westliche Ohren. Das Duo Devet kredenzt diese Musik gemildert, aber mit einer Prise Pfeffer. Die Herren, die sich hinter dem bulgarischen Wort für die Zahl Neun verbergen, Nikola Stanošević (Klavier) und Lubomir Gospodinov (Saxofon, Klarinette), neigen zu einer kammermusikalischen Lyrik, mischen aber Balkan-Drive und Jazz-Noten hinein und steigern sich so zu dem aufgekratzten Highlight "Gogolo": einem Blues, gepackt in einen 9/8-Takt.