Im Prinzip haben die Swans, Pioniere des Industrial-Noise-Rock der frühen 1980er Jahre, seit ihrer Reanimation Ende der Nullerjahre immer dasselbe gemacht. Was nur folgerichtig ist, denn diese Musik lebt vom fortwährenden Neu-Aufladen des Immergleichen: Raumgreifende, konzentrierte, monoton-hypnotische Klangschleifen, eingewickelt in seltsame Freak-Folk-Arrangements als Kulisse für Exorzismen, Psychosen und misanthropisches Gegeifer.

Trotzdem schaffte es die Band, jeder ihrer Platten eine spezifisch eigene Anmutung zu geben: eine Art resignative Gelassenheit in der Comeback-LP "My Father Will Guide Me Up A Rope To The Sky" (2010), bombastisch-universal in "The Seer" (2012), brachial auf "Be Kind" (2014) und ziemlich frostig auf "The Glowing Man" (2016). Jedes dieser Werke - mit Ausnahme von "My Father . . ." allesamt Doppel-LPs - ist ausufernd, strapaziös, faszinierend, ewig halt- und hörbar.

Nach "The Glowing Man" vollzog Bandboss Michael Gira eine Zäsur und löste die Swans als fixe Bandkonstellation auf, um fortan seine Projekte mit punktuell engagierten Hilfskräften zu realisieren. Auf "Leaving Meaning" sind das nun Mitglieder von Giras zweiter Band, Angels Of Light, mit der er die Phase zwischen der ersten und zweiten Inkarnation der Swans überbrückte, seine Ehefrau Jennifer, der Minimal- und Experimentalkomponist Ben Frost, das Ambient-Jazz-Trio The Necks, die schwedischen Schwestern Anna und Maria von Hausswolff u. a.

Am Appeal der Musik hat sich dadurch nicht dramatisch viel geändert: Ehrensache, dass auch "Leaving Meaning" eine Doppel-LP ist. Allenfalls etwas runder und verträglicher als ihre unmittelbaren Vorgänger kommt sie daher. Der längste "Song" misst mickrige zwölf Minuten (und nicht eine halbe Stunde); statt harschen Brüchen ist eher ein Hang zu Eklektizismus auszumachen. So klingt "My Phantom Limb" wie eine abstruse Kreuzung aus Gil Scott-Heron und verblichenen australischen Psycho-Blues-Bands wie Once Upon A Time. Gira aber bleibt als Sänger ein Spielball der Elemente und als Texter der Sklave seiner Schreckensvisionen: "The sun will not rise today."