Mit "nur" drei Jahren Abstand veröffentlicht Peter Rehberg aka Pita, Chef des Labels Editions Mego, sein nächstes Soloalbum der vor zwanzig Jahren begonnenen "Get"-Serie. Nach "Get In" nun also "Get On". Wie beim Vorgänger werden Tonsequenzen erkundet, zerlegt und filetiert. Bei "AMFM" oder der im Stakkato dargebotenen Flucht samt Verfolgungsjagd ("Frozen Jumper") klingt die experimentelle Lust ein wenig nach Küchengeräten, die mit den Automaten einer Spielhalle einen Aufstand planen.

Rehberg demonstriert, wie und dass musikalische Kategorien ihre Bedeutung verlieren. Unheimlich wabernd und knarzend wie gleichzeitig heimelig pulsieren die Motive in "Two Top Five", um in "Aching Moth Pool" hektisch konterkariert zu werden. Mit dem ausufernden "Motivation" wird die elektrifizierte Sehnsucht noch einmal verdichtet, als hätte sie bei allem Vorankommen doch auch einen Verlust zu betrauern.