Knalleffekt im Ticketing- und Live Entertainment-Geschäft: CTS Eventim, einer der international führenden Ticketing- und Live Entertainment-Anbieter, übernimmt 71 Prozent der Anteile am österreichischen Konzertveranstalter Barracuda Music. Die Transaktion wurde soeben von den zuständigen Kartellbehörden genehmigt.

"Ich sehe das nicht als Verkauf, sondern als absolut sinnvolle Partnerschaft für beide Seiten", kommentierte Barracuda-Chef Ewald Tatar den Deal. Klaus-Peter Schulenberg, CEO von CTS Eventim, betonte: "Wir wollen Künstlern nicht nur ein leistungsstarkes Ticketing, sondern auch internationale Tourneemöglichkeiten anbieten. Unsere Marktposition in Österreich zu stärken, ist deshalb ein naheliegender Schritt."

Wichtige Veranstalter

Barracuda Music, gegründet 2004, bündelt die Aktivitäten einiger unabhängiger Konzertpromoter, darunter die Veranstalter der Festivals Electric Love, Frequency und Nova Rock.

In Österreich ist Eventim bereits mit dem Ticketservice oeticket.com präsent. CTS Eventim hatte seine Veranstalter-Aktivitäten im März dieses Jahres in der neuen Einheit Eventim Live gebündelt. Das Netzwerk umfasst nunmehr 29 Promoter, die jährlich mehr als 30 Festivals und rund 5000 Live Events mit zehn Millionen Besuchern in zwölf Ländern organisieren, wie es in der Aussendung hieß.

2018 wurden rund 250 Millionen Tickets über die Systeme von CTS Eventim vermarktet. Zur Eventim-Gruppe gehören Veranstalter von Konzerten, Tourneen und Festivals wie Rock am Ring, Rock im Park, Hurricane, Southside oder Lucca Summer. Darüber hinaus betreibt das Unternehmen renommierteste Veranstaltungsstätten wie die Berliner Waldbühne und das Apollo in London. Die CTS Eventim AG & Co. KG ist seit 2000 börsennotiert. Im Jahr 2018 erwirtschafteten 3141 Mitarbeiter in 21 Ländern den Angaben zufolge einen Umsatz von mehr als 1,2 Milliarden Euro. Für Veranstaltungen von Barracuda Music wurden im vergangenen Geschäftsjahr mehr als eine Million Tickets verkauft.

"Es geht weiter wie bisher"

An der Tätigkeit von Barracuda Music in Österreich ändert sich mit der Übernahme von 71 Prozent durch CTS Eventim nichts. Das betonte Ewald Tatas, Chef von Barracuda Music. Es habe auch keine Auflagen, die konkret das Booking- und Veranstaltungsgeschäft betreffen, gegeben. "Wir stehen weiterhin für alles, was wir auch bis jetzt verkörpert haben", so Tatar in einer Aussendung.

Ausschlaggebend für die Partnerschaft mit Eventim sei gewesen, dass die handelnden Personen glaubhaft versichert haben, nichts am Team von Barracuda verändern zu wollen: "Meine Vorstellungen haben sich perfekt mit jenen von CTS Eventim gedeckt."

Verkauft wurde zu einem Preis, "der für dieses Unternehmen und seine bisherige Geschichte gerechtfertigt ist", betonte Tatar. Für die Konzerte von Barracuda in Österreich und für Festivals wie dem Nova Rock bedeute der Deal, "dass es so weitergeht wie bisher". Die neue Partnerschaft werde auch kein Grund für höhere Ticketpreise sein, so Tatar. (apa)