Pop ist eine universelle musikalische Sprache, daher ist sie auch klassisch orientierten Formationen vertraut. Das zeigt das seit 2013 bestehende (2018 umbesetzte) New Piano Trio auf seinem neuen Album, "I Love Pop". Es spielt darauf aber nicht einfach beliebige Popsongs nach, sondern experimentiert mit aus dem Pop stammenden Rhythmen, Harmonien und Schemata, um daraus einen eigenen, vor allem den eigenen Möglichkeiten entsprechenden Sound zu destillieren.

Und so vollführen der bayerische Komponist und Geiger Florian Willeitner, der Berliner Pianist Alexander Wienand und der aus Kroatien stammende, in Wien lebende Cellist Ivan Turkalj (der u.a. schon mit der kanadischen Indie-Band Hidden Cameras auftrat) einen schwungvoll, rhythmisch akzentuieren Reigen buchstäblich zeitgenössischer Musik.

Das Spiel in freien und gebundenen Formen schreitet dabei von "We Are The Young" bis zu "The Old Dies All Young" einen vollen Lebenszyklus in insgesamt elf Stationen ab. Dass das Album an einem einzigen Tag in einem Berliner Studio live vor Publikum aufgezeichnet wurde, macht viel von seinem lebendigen Charme aus.