Wenn es ein Album gibt, auf das die aus der Zeit gefallene Bezeichnung Liedersammlung zutrifft, dann ist es das neue Album von Ben Watt. Die männliche Hälfte des britischen Duos Everything But The Girl verknüpft auf "Storm Damage" Blues-, Soul- und Folk-Einflüsse mit einer starken Retro-Schlagseite in Richtung 1960er und 1970er Jahre mit den kompositorischen Werten vor allem britischer Songwriterkunst.

Dringlichkeit und Intimität vermählen sich dabei anmutig-stimmungsvoll. Inspiriert von persönlichen Krisen und gesellschaftspolitischen Turbulenzen, arrangiert mit Piano, Kontrabass und dezenter Elektronik, ist für eine Grundstimmung gesorgt, die nie nur vager Weltschmerz bleibt. Anspieltipps: "Figures In The Landscape" oder "Irene" (mit Alan Sparhawk von Low als Backgroundsänger und Gitarrist!).