Den 2014 gegründeten Church Girls ist mit "The Haunt" ein Album von großer Authentizität und bestechender Lebendigkeit gelungen. Musikalisch bedient sich das Quartett aus Philadelphia bei Post-Punk, Garage Rock und in Spurenelementen auch beim Indierock und überzeugt mit einem bissig-schmissigen Sound- und Stilmix: immer zwingend, ungestüm und aufgeladen mit der erfrischenden Ausstrahlung von Sängerin und Gitarristin Mariel Beaumont.

Verzerrte Gitarrenriffs, rumpelnde Basslinien und peitschende Schlagzeug-Beats bilden das Gerüst - und das Quartett weiß um die Wirkungsmacht des dynamischen Wechselspiels. Beaumont changiert dazu gekonnt zwischen kratziger Indierock-Röhre und geheimnisvoll-düsterer Post-Punk-Interpretin. Das durchgehend fesselnde Album macht große Lust auf die für Frühjahr und Sommer angekündigten Live-Konzerte der Band (Wien steht - derzeit - aber noch nicht auf der Liste).