Ein Mitglied der prominenten türkischen Folk-Band Grup Yorum ist während eines "Todesfastens" gegen Restriktionen der Regierung Erdogan gestorben. Es handelt sich um Helin Bölek, die seit 288 Tagen gehungert hatte, wie die Band am Freitag via Twitter bestätigte.

Grup Yorum hatte sich vor rund 35 Jahren gegründet und landesweit und international große Konzerte gegeben. Wegen angeblicher linksterroristischer Verbindungen sind Bandmitglieder in der Türkei immer wieder inhaftiert worden.  - © Screenshot: Facebook
Grup Yorum hatte sich vor rund 35 Jahren gegründet und landesweit und international große Konzerte gegeben. Wegen angeblicher linksterroristischer Verbindungen sind Bandmitglieder in der Türkei immer wieder inhaftiert worden.  - © Screenshot: Facebook

Bölek, eine Sängerin, hatte mit ihrem Hungerstreik unter anderem gegen die Inhaftierung von Mitgliedern der linkspolitischen, regierungskritischen Band protestiert sowie gegen ein Konzertverbot, das schon seit Jahren gilt. Ein Bandkollege fastet weiterhin.

Grup Yorum hatte sich vor rund 35 Jahren gegründet und landesweit und international große Konzerte gegeben. Wegen angeblicher linksterroristischer Verbindungen sind Bandmitglieder in der Türkei immer wieder inhaftiert worden. Die beiden Musiker hatten ihren Hungerstreik begonnen mit den Forderungen an die Regierung, die Verfolgung der Gruppe zu beenden, die Inhaftierten freizulassen und die Klagen gegen sie fallenzulassen.(apa/dpa)