Die mit fünf Grammys prämierte US-Countryband Lady Antebellum benennt sich um, weil ihr Name an die Zeit der Sklaverei erinnert. Künftig firmiere man unter dem bei Fans ohnehin schon beliebten Spitznamen Lady A, schrieben die Musiker am Donnerstag auf Instagram.

Der Begriff "ante bellum" stammt aus dem Lateinischen, heißt übersetzt "vor dem Krieg" und bezieht sich im US-Sprachgebrauch auf den Bürgerkrieg 1861 bis 1865, in dem die Nordstaaten siegten und das Ende der Sklaverei in den Südstaaten durchsetzten. Ursprünglich hätten sie sich nach dem Antebellum-Architekturstil benannt, in dem vor 14 Jahren die ersten Bandfotos entstanden seien. "Wir bedauern es und schämen uns, dass wir die Assoziationen nicht bedacht haben, die dieses Wort belasten, das sich auf die Zeit vor dem Bürgerkrieg bezieht - welche auch Sklaverei beinhaltet."

Auf Instagram erklärten Sie, warum. - © Screenshot Instagram
Auf Instagram erklärten Sie, warum. - © Screenshot Instagram

Die Band verstehe, wenn viele nun fragten, warum sie erst jetzt diesen Schritt machten. "Die Antwort ist, dass wir keine Entschuldigung dafür vorbringen können, wie spät diese Erkenntnis kommt. Was wir tun können ist, es anzuerkennen, uns davon abzuwenden und nächste Schritte zu gehen."

Lady A zählen zu den größten Countrymusik-Stars der Welt und haben laut US-Musikverband RIAA allein in den Vereinigten Staaten mehr als acht Millionen Alben verkauft.