Vor einer Woche hat das Streaming-Konzertfestival des österreichischen Pianisten David Helbock begonnen, an diesem Mittwoch findet die Reihe unter dem Titel "Solidarity" ihren Abschluss. Nach Solo-Auftritten seiner Klavier-Kollegen Peter Madsen, Verena Zeiner und Viola Hammer beendet Helbock den Konzertreigen selbst mit Stücken aus seinem aktuellen Album "Playing John Williams" (Act). Letzteres entwickelt aus den Filmmelodien der gefeierten Hollywood-Größe schillernde Jazz-Improvisationen. Das Konzert beginnt um 21 Uhr in Helbocks Eigenheim und ist über den Link https://dringeblieben.de/videos/solidarity-solo-piano-david-helbock zu empfangen. Konzert-"Besucher" können einen Betrag an die Künstler und andere Opfer der Corona-Krise spenden.