Sein Name ist wie eine Trademark: Roland Neuwirth steht für poetisch-raunzate Wienerlieder aus eigener Feder, mal mehr, mal weniger im Genre-Klang daheim. "Erd’" überrascht nun: Zwar stammen die Lieder wieder von Neuwirth, huldigen erglühten Herzen, gestreckten Patschen, dem Dialekt und dem Dreivierteltakt. Die Mini-Dramen finden aber auf einer fremden Bühne statt. Das radio.string.quartet umschmiegt die Stimme mit wandlungsfreudigen Klangräumen zwischen Spätromantik, Walzergeschrummel und Sphärensounds. Eine weitgehend stimmige, immer wieder überraschende Fusion.

Live am 29. August im Wiener Konzerthaus.